Kontakt

Presse & Kommunikation

Pressemitteilungen

16. Juni 2014   236/14   Veranstaltungsankündigung

Streitgespräch: Hochschulgermanistik und Lehrerausbildung – Erfahrungen und Perspektiven

Oldenburg. „Hochschulgermanistik und Lehrerausbildung – Erfahrungen und Perspektiven“, so lautet der Titel eines öffentlichen Streitgesprächs, dass das Institut für Germanistik der Universität Oldenburg am Donnerstag, 19. Juni, 18.00 Uhr, an der Universität (Campus Haarentor, Bibliothekssaal) veranstaltet. Der Veranstaltung ist Teil des Programms „40 Jahre Universität Oldenburg“.
Wer in Oldenburg Germanistik studiert, will – normalerweise – Deutschlehrer werden. Aber bereitet das Studium darauf gut vor? Mehr Praxisbezug fordern die einen, andere halten eine solide fachlich-wissenschaftliche Ausbildung für unabdingbar und sind enttäuscht von der mangelnden Reflexionsbereitschaft mancher Studenten. Wie aber muss eine Hochschulgermanistik aussehen, die Lehrerausbildung als Aufgabe ernst nimmt?
Zu diesem Thema diskutieren Prof. Dr. Iris Winkler (Fachdidaktikerin, Universität Jena), Prof. Dr. Nanna Fuhrhop (Sprachwissenschaftlerin, Universität Oldenburg), Beate Kennedy (Vorsitzende des Fachverbandes Deutsch im Deutschen Germanistenverband) sowie die Oldenburger Studentin Christin Kahler. Moderiert wird das Streitgespräch von Prof. Dr. Albrecht Hausmann (Direktor des Instituts für Germanistik, Universität Oldenburg). Der Eintritt ist frei, das Publikum ist zum „Mitstreiten“ aufgefordert.

ⓘ www.uni-oldenburg.de
 
ⓚ Kontakt:
Prof. Dr. Albrecht Hausmann, Institut für Germanistik, Tel.: 0441/798-4925, E-Mail: albrecht.hausmann(Klammeraffe)uni-oldenburg.de
 
(Stand: 09.06.2021)