Kontakt

Presse & Kommunikation

Pressemitteilungen

 

» Druckversion

 

» Oktober 2014
» Gesamtübersicht

 

28. Oktober 2014   414/14   Wissenschaftliche Tagung / Veranstaltungsankündigung

Konzert mit Uraufführungen rumänischer Komponisten
Auftakt zu dreitägigem Symposium in Delmenhorst

Oldenburg. Zu einem Konzert des Ensembles „Trio Contraste“ mit Uraufführungen von Werken der rumänischen Komponisten Nicolae Teodoreanu und Corneliu Dan Georgescu lädt das Institut für Musik der Universität Oldenburg am Freitag, 7. November, ans Hanse-Wissenschaftskolleg (HWK) Delmenhorst ein. Das Konzert mit einem Vortrag von Teodoreanu und Werken weiterer rumänischer KomponistInnen beginnt um 18.00 Uhr und bildet zugleich den Auftakt zum Symposium „ZwischenZeiten“. Die dreitägige Veranstaltung, bei der rumänische und byzantinische Musik im Mittelpunkt stehen, richten Universität und HWK gemeinsam aus, gefördert von der Oldenburgischen Landschaft.
Musikwissenschaftler und Komponisten aus Deutschland, Österreich und Rumänien konzentrieren sich bei dem Symposium auf den musikalischen Begriff des „Ison“. Dieser Grundbegriff der orthodoxen liturgischen Musik beschreibt eine Art elastisches Tonzentrum, das zeitgleich mit einer oder mehreren Melodien erklingt. Nach Ansicht von Organisatorin Prof. Violeta Dinescu, die selbst aus Rumänien stammt, ist der Ison „nicht nur ein einfacher musikalischer Gestus, sondern ein komplexes Klangphänomen“. Seiner Rolle und verschiedenen Erscheinungsformen in der byzantinischen sowie der traditionellen und zeitgenössischen rumänischen Musik wollen die ExpertInnen gemeinsam auf den Grund gehen.
Rumänische Musik bildet auch einen Schwerpunkt des Archivs für osteuropäische Musik, das die Universität seit 1996 betreibt.

ⓘ www.uni-oldenburg.de/musik
 
ⓚ Kontakt:
Prof. Violeta Dinescu, Tel.: 0441/798-2027, E-Mail: violeta.dinescu(Klammeraffe)uni-oldenburg.de; Roberto Reale, Tel.: 0441/798-4882, E-Mail: r.reale(Klammeraffe)uni-oldenburg.de
 
(Stand: 09.06.2021)