Kontakt

Presse & Kommunikation

Pressemitteilungen

20. November 2014   471/14   Forschung / Veranstaltungsankündigung

Von Geschlechterstereotypen in Musikvideos bis zu Homosexualität an Schulen
4. Gender-Forschungstag an der Universität

Oldenburg. Zum interdisziplinären Austausch über Geschlechterforschung lädt der 4. Gender-Forschungstag an der Universität Oldenburg am Freitag, 28. November, interessierte Studierende, Forschende, Lehrende und die Öffentlichkeit ein. WissenschaftlerInnen aus Sprach-, Kunst- und Kulturwissenschaften, aus der Philosophie und den Bildungswissenschaften stellen ihre Projekte aus der Gender- und Queer-Forschung vor. Die präsentierten Forschungsthemen umfassen eine große Bandbreite: Geschlechterstereotype in populären Musikvideos oder die Vergeschlechtlichung von Tabuwörtern in der TV-Serie „The Walking Dead“, den Umgang mit Homosexualität an Berufsbildenden Schulen oder geschlechtergerechte Gestaltung von MINT-Zusatzqualifikationen, Zusammenhänge zwischen Kleidungsnormen und sozialen Unterschieden sowie Auswirkungen der Globalisierung auf Geschlechter- und Sexualitätsvorstellungen.
Veranstalter ist das Zentrum für interdisziplinäre Frauen- und Geschlechterforschung (ZFG), das bis Dienstag, 25. November, um Anmeldungen per E-Mail bittet (zfg(Klammeraffe)uni-oldenburg.de). Das vollständige Programm des Forschungstages im Senatssitzungssaal des Hörsaalzentrums (Gebäude A14, Uhlhornsweg 86, Raum 1-111) findet sich im Internet unter https://uol.de/zfg.

ⓘ www.uni-oldenburg.de/zfg
 
ⓚ Kontakt:
Dr. Sylvia Pritsch, Tel.: 0441/798-4311, E-Mail: sylvia.pritsch(Klammeraffe)uni-oldenburg.de oder zfg(Klammeraffe)uni-oldenburg.de
 
(Stand: 09.06.2021)