Kontakt

Presse & Kommunikation

Pressemitteilungen

 

» Druckversion

 

» Januar 2015
» Gesamtübersicht

 

21. Januar 2015   032/15   Personalie

Falk Hoffmann auf Professur für Versorgungsforschung berufen

Oldenburg. PD Dr. Falk Hoffmann ist auf die Professur für Versorgungsforschung an der Fakultät VI Medizin und Gesundheitswissenschaften der Universität Oldenburg berufen worden. Zuvor war Hoffmann in der Abteilung Gesundheitsökonomie, Gesundheitspolitik und Versorgungsforschung des Zentrums für Sozialpolitik (ZeS) der Universität Bremen tätig.
„Versorgungsforschung ist in der Medizin eine junge und aufstrebende Disziplin. Deshalb freuen wir uns, dass wir mit Herrn Professor Hoffmann einen hervorragenden Experten auf diesem Gebiet gewinnen konnten, der den Forschungsschwerpunkt an der Universität Oldenburg aktiv mit gestalten und neue Impulse für die Medizinforschung setzen wird“, betont Prof. Dr. Gregor Theilmeier, Dekan der Fakultät VI.
Nach der Ausbildung zum Krankenpfleger studierte Hoffmann (35) Lehramt für Pflegewissenschaft sowie Gesundheitswissenschaft an der Universität Bremen. Er legte das Erste Staatsexamen ab und absolvierte zusätzlich den Magisterstudiengang Public Health in Bremen. Anschließend arbeitete er als Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Zentrum für Sozialpolitik der Universität Bremen und leitete dort den Arbeitsbereich „Versorgungsforschung mit Arzneimitteldaten und anderen Leistungsbereichen“. 2008 promovierte Hoffmann mit der Arbeit „(Arzneimittel)Routinedaten als Datenbasis für die Versorgungsforschung und Pharmakoepidemiologie“, 2011 folgte seine Habilitation für das Fach „Epidemiologie und Public Health“ zum Thema „Versorgungsforschung mit Routinedaten der Krankenkassen: Möglichkeiten und Grenzen“. Hoffmann ist Sprecher der Arbeitsgruppe „Validierung und Linkage von Sekundärdaten“ des Deutschen Netzwerks Versorgungsforschung (DNV) und war an der Universität Bremen an der Umstrukturierung des Studiengangs Public Health/Pflegewissenschaft beteiligt.
Zu seinen Forschungsschwerpunkten zählen Versorgungsverläufe, Inanspruchnahme, Versorgungsqualität und Pflegebedürftigkeit bei älteren und multimorbiden Patienten sowie Demenzerkrankten. Zudem forscht er im Bereich der Pharmakoepidemiologie, zu Folgen gesundheitspolitischer Entscheidungen sowie zur Versorgung bei psychischen Störungen.

ⓘ www.uni-oldenburg.de/versorgungsforschung/
 
ⓚ Kontakt:
Prof. Dr. Falk Hoffmann, Department für Versorgungsforschung, Tel.: 0441/798-2880, E-Mail: falk.hoffmann(Klammeraffe)uni-oldenburg.de
 
ⓑ 
Bild:
   

(Zum Herunterladen Bild mit rechter Maustaste anklicken und "Ziel speichern unter ..." wählen.)

(Stand: 09.06.2021)