Kontakt

Presse & Kommunikation

Pressemitteilungen

03. Juni 2015   221/15   Veranstaltungsankündigung

Kant und die Religion – Vortrag in der Reihe „Religion und Philosophie in Deutschland“

Oldenburg. „Ich kann nicht wissen, dass es einen Gott gibt. Kant und die Religion“, so lautet der Titel des Vortrags, den Prof. Dr. Manfred Geier, Germanist und Publizist, am Dienstag, 9. Juni, 19.30 Uhr, im Lambertus-Saal der Lambertikirche (Markt 17) hält. Geier ist Gast der Veranstaltungsreihe „Religion und Philosophie in Deutschland“, die die Fakultät IV Human- und Gesellschaftswissenschaften der Universität Oldenburg in Kooperation mit der Karl Jaspers-Gesellschaft, der evangelischen Stadtkirchenarbeit und der Akademie der evangelisch-lutherischen Kirche Oldenburg veranstaltet.
Immanuel Kants philosophische Untersuchungen religiösen Glaubens, theologischer Lehre und kirchlicher Macht sind ein Höhepunkt der europäischen Aufklärung. Sie terminieren 1793 in seinen Gedanken zur „Religion innerhalb der Grenzen der bloßen Vernunft”. Keine andere Religionsschrift zeigt so klar und deutlich, worin der „kritische“ Impuls der Aufklärung besteht. Es war ein langer Denk- und Lebensweg, bis der alte Kant diese religionsphilosophische Wende vollzog: Nicht Religion und Theologie dürfen vorschreiben, was wir tun sollen, sondern ein „moralischer Vernunftglaube“ soll aufklärend begründen, warum wir es tun wollen. Geier zeichnet in seinem Vortrag diesen Weg in seinen Grundzügen nach und zeigt, dass diese Umkehrung nicht nur für die Aufklärung des 18. Jahrhunderts kennzeichnend war, sondern angesichts der gegenwärtigen politisch-religiösen Konflikte auch für das 21. Jahrhundert hochgradig aktuell ist.
Geier war von 1981 bis 1998 Professor für Sprache und Literatur an der Universität Hannover. Seitdem ist er als freier Publizist tätig, insbesondere auf dem Gebiet der Philosophiegeschichte. Dazu gehört auch die im Rowohlt Verlag erschienene Trilogie über die Aufklärung: „Kants Welt” (2003), „Die Brüder Humboldt” (2009) und „Aufklärung. Das europäische Projekt” (2012).
Die Veranstaltungsreihe „Religion und Philosophie in Deutschland“ ist Teil des von der Universität Oldenburg koordinierten Projekts „Freiheitsraum Reformation“, das mit Bundesmitteln das 500. Jubiläum der Reformation im Jahr 2017 vorbereitet.

ⓘ www.uni-oldenburg.de
 
ⓚ Kontakt:
Prof. Dr. Matthias Bormuth, Institut für Philosophie, Universität Oldenburg, Tel.: 0441/798-2299, E-Mail: matthias.bormuth(Klammeraffe)uni-oldenburg.de
 
(Stand: 20.04.2022)