Kontakt

Presse & Kommunikation

Pressemitteilungen

09. Juni 2015   229/15  

Literarische Zeugenschaft der Shoah - Frühe Prosa über den Genozid
Vortrag der Literaturwissenschaftlerin Mona Körte

Oldenburg. „Literarische Zeugenschaft der Shoah – Frühe Prosa über den Genozid“, so lautet der Titel des Vortrags, den die Literaturwissenschaftlerin Dr. Mona Körte am Donnerstag, 18. Juni, 19.30 Uhr im Bibliothekssaal (Uhlhornsweg, Campus Haarentor) der Universität Oldenburg hält. Körte ist Gast der Reihe „Generation – Tradition – Familie“ des Leo-Trepp-Lehrhauses der Jüdischen Gemeinde zu Oldenburg und der Interkulturellen Jüdischen Studien der Universität.
Die Literaturwissenschaftlerin geht in ihrem Vortrag auf erste literarische Texte ein, die Überlebende der nationalsozialistischen Lager in unterschiedlichen Sprachen verfassten. Sie legt dabei den Fokus auf die „Überlebenstexte“ der Französin Charlotte Delbo und des Italieners Primo Levi. Die Texte eint, dass sie bei aller Unterschiedlichkeit in der Gestaltung spezifische Zugriffsweisen auf die Welt des Lagers ausgebildet haben.
Körte studierte Germanistik und Psychologie an der Universität in Frankfurt am Main und an der Freien Universität Berlin. Ihre Promotion legte sie am Institut für Literaturwissenschaft an der Technischen Universität Berlin ab, wo sie auch ihre Habilitation in Neuere Deutsche Philologie und Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft verfasste. Seit 2010 ist Körte Privatdozentin im Fachgebiet Literaturforschung der TU Berlin. Zudem ist sie als Dozentin am Centrum für Jüdische Studien der Universität Graz tätig.

ⓘ www.juedischegemeinde-zu-oldenburg.de/leo-trepp-lehrhaus.html
www.uni-oldenburg.de/js/
 
ⓚ Kontakt:
Prof. Dr. Andrea Strübind, Tel.: 0441/7982165, E-Mail: andrea.struebind(Klammeraffe)uni-oldenburg.de; Rabbiner Jona Simon, M. A., Jüdische Gemeinde zu Oldenburg, Tel.: 0441/13127, E-Mail: info(Klammeraffe)juedischegemeinde-zu-oldenburg.de
 
(Stand: 20.04.2022)