Kontakt

Presse & Kommunikation

Pressemitteilungen

12. Juni 2015   239/15   Veranstaltungsankündigung

Krautrock – vom Schimpfwort zum Kultbegriff
Harald Grosskopf zu Gast beim Komponisten-Colloquium

Oldenburg. Der Schlagzeuger der deutschen Krautrock-Kultband Ashra, Harald Grosskopf, ist zu Gast beim Komponisten-Colloquium „Musik unserer Zeit“, am Mittwoch, 17. Juni, 18.00 Uhr, im Kammermusiksaal (Campus Haarentor, A11) der Universität Oldenburg. Der Hildesheimer Musiker spricht über „Krautrock – vom Schimpfwort zum Kultbegriff“. Grosskopf trat in den 1960er-Jahren erstmals als Schlagzeuger der Beatgruppe „The Stuntmen“ in Erscheinung. Später war er Mitglied der damals noch unbekannten Hannoveraner Hardrock-Gruppe „Scorpions“. Grosskopf war einer der ersten Schlagzeuger und Perkussionisten, der elektronisch erzeugte Melodie- und Bass-Sequenzen (Sequencer) per Schlagzeug begleitete. 1975 stieg er als Schlagzeuger in die Kultband Ashra (Ash Ra Tempel) um den Multiinstrumentalisten Manuel Göttsching ein. Grosskopf produzierte sechs Soloalben und arbeitete mit Wallenstein, Klaus Schulze und Joachim Witt zusammen. Insgesamt ist er auf mehr als 100 CDs und LPs zu hören. 2011 komponierte er die Musik für den Film „German Sons“, eine Kooperation mit dem im letzten Jahr beim Oldenburger Filmfest geehrten Phillippe Mora.
Veranstalter des Colloquiums sind die Hochschullehrerin und Komponistin Prof. Violeta Dinescu sowie Roberto Reale vom Institut für Musik der Universität. Die Moderation übernimmt an diesem Abend Dr. Christoph Micklisch. Der Eintritt ist frei.

ⓘ www.uni-oldenburg.de/musik
 
ⓚ Kontakt:
Prof. Violeta Dinescu, Tel.: 0441/798-2027, E-Mail: violeta.dinescu(Klammeraffe)uni-oldenburg.de, Roberto Reale, Tel.: 0441/798-4882, E-Mail: roberto.reale(Klammeraffe)uni-oldenburg.de
 
(Stand: 05.02.2021)