Kontakt

Presse & Kommunikation

Pressemitteilungen

02. Juli 2015   279/15   Wissenschaftliche Tagung / Veranstaltungsankündigung

Wissenschaftliche Tagung: Wie Pädagogen neu und anders „sehen“ lernen
Öffentliche Vorträge und Workshops im Kulturzentrum PFL – Anmeldung noch möglich

Oldenburg. Zur Ausbildung eines professionellen pädagogischen Blickes gehört es nicht nur zu lernen, Unterrichtssituationen in einer womöglich neuen Weise wahrzunehmen und zu deuten – „sehen“ zu lernen – sondern auch den bisher gewohnten Blick reflektieren und revidieren zu können, also das „Sehen zu verlernen“. Diese zwei Qualitäten des „Sehens“ in der pädagogischen Praxis zu entwickeln, steht im Mittelpunkt einer öffentlichen Tagung der Universität Oldenburg am 16. und 17. Juli im Kulturzentrum PFL (Peterstraße 3).
Das „Sehen“ als Zugang zu pädagogischer Professionalität theoretisch beleuchten sollen eingangs die Vorträge von Kultursoziologin Dr. Sophia Prinz (Universität Frankfurt/Oder) und Erziehungswissenschaftler Prof. Dr. Norbert Ricken (Universität Bochum). Am zweiten Tag erläutern Prof. Dr. Jürgen Budde (Flensburg), Dr. Bettina Kleiner (Hamburg) und Dr. Marion Pollmanns (Frankfurt/Main) in parallelen Workshops ihre unterschiedlichen methodologischen Zugänge zum „Sehen“ anhand des je gleichen empirischen Materials. Damit, so das siebenköpfige Tagungsteam vom Center for Migration, Education and Cultural Studies (CMC) und vom Institut für Pädagogik, soll „das Potenzial von Ansätzen qualitativer Forschung für Prozesse pädagogischer Professionalisierung zum Thema werden“.
Die Vorträge am Donnerstag, 16. Juli, um 16.20 und 17.45 Uhr sind öffentlich, der Eintritt kostet 5 Euro. Die Workshops am Folgetag sind auf 70 TeilnehmerInnen beschränkt; wer daran teilnimmt, entrichtet insgesamt 15 Euro für die gesamte Tagung. Ihre Anmeldung oder Rückfragen können Interessierte per E-Mail an sehen-verlernen(Klammeraffe)uni-oldenburg.de richten.

ⓘ www.uni-oldenburg.de/forschung/cmc/aktuelles/veranstaltungen
www.uni-oldenburg.de/paedagogik
 
ⓚ Kontakt:
Susanne Gottuck, Tel.: 0441/798-2642, E-Mail: susanne.gottuck(Klammeraffe)uni-oldenburg.de
 
(Stand: 09.06.2021)