Kontakt

Presse & Kommunikation

Pressemitteilungen

 

» Druckversion

 

» Juli 2015
» Gesamtübersicht

 

02. Juli 2015   283/15   Studium und Lehre / Veranstaltungsankündigung

Studierende und Schüler laden ein zur Zeitreise
„Ein Tag Geschichte“ an der Universität Oldenburg

Oldenburg. Eine kleine Zeitreise für Geschichtsinteressierte versprechen Studierende der Universität Oldenburg und SchülerInnen des Gymnasiums Eversten am Donnerstag, 9. Juli, mit ihrer Veranstaltung „Ein Tag Geschichte“.
Eine von ihnen gestaltete öffentliche Tagung im Senatssitzungssaal der Universität (Hörsaalzentrum A14, Uhlhornsweg 86, Raum 1-111) widmet sich von 10.00 bis 19.00 Uhr der globalen Dimension des Zweiten Weltkriegs. Die Tagung ist aus einer Kooperation zwischen dem Uni-Seminar „Der Krieg und die Welt“ unter Leitung von Jörn Eiben und eines Oberstufenkurses Geschichte des Gymnasiums, geleitet von Wiebke Unverzagt, entstanden.
Grenzüberschreitungen, Verflechtungsprozesse und globale Netzwerke stehen im Zentrum des Interesses – also nicht etwa die Frage, was in einem Land während des Kriegs geschah, sondern vielmehr, wie es durch den Krieg mit der Welt verwickelt wurde. Neben Studien zu den Verstrickungen verschiedener Länder wollen die jungen Tagungsmacher auch besondere Ereignisse und Migrationsprozesse thematisieren.
Das Zeitalter der Aufklärung beleuchtet von 18.00 bis 20.00 Uhr eine Ausstellung wissenschaftlicher Poster im Foyer des Hörsaalzentrums, die aus dem Uni-Seminar „Zeitalter der Aufklärung“ unter Leitung von Lucas Haasis hervorgegangen ist. Dabei steht die Frage im Mittelpunkt, wie die Aufklärung im alltäglichen Leben der Menschen des 18. Jahrhunderts ankam: Was machte die besondere Atmosphäre und den Zeitgeist dieser Epoche aus? Die Studierenden präsentieren ein Zeitalter der Höflichkeit und Geselligkeit, der Bürgerlichkeit und Kultiviertheit sowie der Ehre und Empfindsamkeit.

ⓘ www.uni-oldenburg.de/geschichte
 
ⓚ Kontakt:
Jörn Eiben, Tel.: 0441/798-4309, E-Mail: Joern.Eiben(Klammeraffe)gmail.com; Lucas Haasis, Tel.: 0441/798-4714, lucas.haasis(Klammeraffe)uni-oldenburg.de
 
(Stand: 09.06.2021)