Kontakt

Presse & Kommunikation

Pressemitteilungen

30. September 2015   360/15   Veranstaltungsankündigung

Zukunft der Pflege und Therapie

Oldenburg. Dem Fachkräftemangel entgegenwirken und die Versorgungsqualität verbessern – gelingt dies, indem beruflich Qualifizierte aus Pflege und Therapie Zugang zu akademischen Bildungswegen erhalten? Vor dem Hintergrund dieser aktuellen gesundheitspolitischen Diskussion findet die Fachtagung zweier niedersächsischer Forschungsverbünde am Mittwoch, 7. Oktober, ab 9.00 Uhr an der Universität Oldenburg statt (Lifelong Learning Campus, C3L, Gebäude V02/V03, Ammerländer Heerstraße 136). Unter dem Thema „Zukunft der Pflege und Therapie gemeinsam gestalten“ beschäftigen sich die TeilnehmerInnen mit den Fragen, welche Perspektiven den neuen Fachkräften geboten werden, ob es einen Bedarf für die neuen Kompetenzen gibt und ob sie bezahlbar sind in der Sozial- und Gesundheitswirtschaft. Die kostenlose Tagung steht Interessierten aus den Pflege- und Gesundheitswissenschaften offen.

Die beiden Forschungsverbünde vereinen verschiedene niedersächsische Einrichtungen. Das Projekt „KeGL“ zielt darauf ab, bedarfsgerechte Zertifikatsangebote zur Weiterbildung von Gesundheitsfachpersonal zu erforschen, zu entwickeln und in das Studienangebot aufzunehmen. An dem Projekt sind die Universitäten Hannover und Osnabrück sowie die Jade Hochschule, die Hochschule Osnabrück und die Ostfalia Hochschule beteiligt. Schwerpunkt des Projektes „PuG“ – an dem auch die Universität Oldenburg beteiligt ist – ist der Aufbau berufsbegleitender Studienangebote in den Pflege- und Gesundheitswissenschaften. Daran beteiligt sind auch die Hochschule für Gesundheit Bochum, die Jade Hochschule und die Ostfalia Hochschule. Erklärtes Ziel beider Projekte ist es, für die Berufstätigen im Gesundheitsbereich ein nicht nur nachfrageorientiertes und bedarfsgerechtes, sondern auch ganzheitliches Angebot an Qualifizierungsmaßnahmen zu schaffen.

ⓘ https://de.pug-pflege-und-gesundheit.de
 
ⓚ Kontakt:
Manuel Karczmarzyk, Tel.: 0441/798-4443, Dr. Carmen Feldhaus, Tel.: 0441/798-4041, E-Mail: pug(Klammeraffe)uni-oldenburg.de
 
(Stand: 09.06.2021)