Kontakt

Presse & Kommunikation

Pressemitteilungen

 

» Druckversion

 

» November 2015
» Gesamtübersicht

 

02. November 2015   410/15   Veranstaltungsankündigung

Erstaunen über die Zeit: Ute Guzzoni ist Gast der Karl Jaspers Vorlesungen
Förderpreis für Heidelberger Wissenschaftler Dr. Bernd Weidmann

Oldenburg. Um das Erstaunen über die Zeit, um Philosophie und Musik sowie das Philosophieren mit Kindern geht es bei den diesjährigen „Karl Jaspers Vorlesungen zu Fragen der Zeit“ am 17. und 18. November an der Universität Oldenburg. Zu Gast ist die Philosophin und Heidegger-Schülerin Prof. Dr. Ute Guzzoni aus Freiburg. Sie spricht am Dienstag, 17. November, um 16.00 Uhr in der Aula (Gebäude A11, Ammerländer Heerstraße 69) über „Die Zeit ist ‚auch ein Raum‘. Erstaunen über die Zeit als Weile“. Den mit 2.500 Euro dotierten Karl Jaspers Förderpreis erhält der Heidelberger Philosoph und Editor der Karl-Jaspers-Gesamtausgabe Dr. Bernd Weidmann, der sich der Aufgabe widmet, das Jaspers’sche Denken von seinem Kern, dem philosophischen Glauben, zu erschließen. Das musikalische Rahmenprogramm gestaltet das Trio „MACH“, mit einer wechselseitigen Bezugnahme von Musik und Philosophie, an der auch die Preisträgerin des Förderpreises von 2014, Dr. Silke Wulf, aktiv beteiligt ist.
Prof. Dr. Ute Guzzoni spricht in ihrer Vorlesung über das Verhältnis von Zeit und Raum, welches für sie zum Problem wird, wenn deren kategoriale Bestimmung in Wissenschaft und Philosophie den Menschen das ursprüngliche Staunen abgewöhnt. Guzzonis Vortrag beinhaltet daher eine (Wieder-)Einführung des Staunens. Dieses erprobt sie einen Tag später am Mittwoch, 18. November, 16.00 Uhr, im Jaspers-Haus (Unter den Eichen 22) ganz praktisch beim Philosophieren mit Kindern – gemeinsam mit dem Grundschullehrer Hans-Joachim Müller vom Zentrum Kinderphilosophie in Bad Zwischenahn.
Guzzoni promovierte bei Eugen Fink über Hegels „Wissenschaft der Logik“. Von 1972 bis 2000 war sie zunächst Privatdozentin, dann Professorin am Philosophischen Seminar in Freiburg. Sie hielt zahlreiche Vorträge im In- und Ausland. Ihr Hauptarbeitsgebiet ist das „andere“ Denken in der Weiterführung von Adornos Kritischer Theorie und Heideggers Spätdenken, darunter das Denken des Besonderen und Zufälligen, „bildhaftes“ Denken und „landschaftliches“ Denken.
Der Eintritt zu beiden Veranstaltungen ist kostenlos. Einladungen sind im Sekretariat des Instituts für Philosophie, am Info-Point der Universität und in der Carl von Ossietzky Buchhandlung (Uhlhornsweg 49-55) erhältlich. Die von der EWE Stiftung geförderten „Karl Jaspers Vorlesungen zu Fragen der Zeit“ an der Universität Oldenburg gibt es seit 1990. Zu den bisherigen Gästen zählen weltweit anerkannte Philosophen wie Willard V. O. Quine, Jürgen Habermas, Richard Rorty und Agnes Heller.

ⓘ www.uni-oldenburg.de/philosophie
 
ⓚ Kontakt:
Prof. Dr. Reinhard Schulz, Geschäftsführer der „Karl Jaspers Vorlesungen zu Fragen der Zeit“, Tel.: 0441/798-4402, E-Mail: reinhard.schulz(Klammeraffe)uni-oldenburg.de
 
(Stand: 20.04.2022)