Kontakt

Presse & Kommunikation

Pressemitteilungen

23. November 2015   442/15   Veranstaltungsankündigung

„Hannah Arendt-Tage“ mit Filmvorstellung, Vortrag und Lesungen in Oldenburg

Oldenburg. „Hannah Arendt führte ein Drama des Geistes auf, jenen Dialog zwischen Ich und Selbst, den sie so oft in ihren Schriften beschwört“ sagte einst die Schriftstellerin Mary McCarthy. Die Philosophin und Jaspers-Schülerin Hannah Arendt wurde 1906 in Hannover geboren. Die Entrechtung und Verfolgung von Juden in der Zeit des Nationalsozialismus und ihre Inhaftierung durch die Gestapo bewogen Arendt 1933 dazu, Deutschland zu verlassen. 1937 wurde sie vom nationalsozialistischen Regime ausgebürgert und war staatenlos, bis sie 1951 die amerikanische Staatsbürgerschaft erhielt. Als Journalistin und Hochschullehrerin veröffentlichte sie wichtige Beiträge zur politischen Philosophie. Arendt starb am 4. Dezember 1975 in New York.
Anlässlich ihres 40. Todestages veranstaltet das Hannah Arendt Zentrum der Universität Oldenburg gemeinsam mit der Karl Jaspers-Gesellschaft die „Hannah Arendt-Tage“. Zum Auftakt zeigen die Philosophen Prof. Dr. Matthias Bormuth und Prof. Dr. Johann Kreuzer am Dienstag, 1. Dezember, 19.00 Uhr, im Wilhelm 13 (Leo-Trepp-Straße 13) den Film „Hannah Arendt“ mit anschließendem Gespräch. Der Filmabend findet in Kooperation mit dem Cine K statt. Bormuth und Kreuzer moderieren auch die weiteren Veranstaltungen der „Hannah Arendt-Tage“, an denen auch Arendts Nichte Edna Brocke teilnimmt. Sie finden am 3. und 4. Dezember jeweils ab 19.00 Uhr im Karl-Jaspers-Haus (Unter den Eichen 22) statt:

3. Dezember, 19.00 Uhr: „Hannah Arendt als New York Intellectual –
Aus den Tagebüchern Alfred Kazins“, gelesen von Diana Ebert (Oldenburgisches Staatstheater)

3. Dezember, 20.15 Uhr: „Kein einziges Kino, kaum ein Café“ – Hannah Arendt in Marbach, präsentiert von Ulrich von Bülow (Deutsches Literaturarchiv Marbach)

4. Dezember, 19.00 Uhr: „Erinnerungen an Hannah Arendt –Texte von Mary McCarthy und Jerome Kohn“, gelesen von Irene Kleinschmidt (Theater Bremen)

ⓘ www.karl-jaspers-gesellschaft.de/category/aktuelles
 
ⓚ Kontakt:
Prof. Dr. Matthias Bormuth, Tel.: 0441/36142390, E-Mail: matthias.bormuth(Klammeraffe)uni-oldenburg.de
 
(Stand: 20.04.2022)