Kontakt

Presse & Kommunikation

Pressemitteilungen

 

» Druckversion

 

» Juni 2016
» Gesamtübersicht

 

07. Juni 2016   188/16   Veranstaltungsankündigung

Verleihung des Ossietzky-Kompositionspreises mit Konzert
Im Anschluss reguläres Komponisten-Colloquium

Oldenburg. Ausgezeichnete zeitgenössische Musik in einer Uraufführung erleben: Diese Chance haben Interessierte bei der diesjährigen Verleihung des Carl von Ossietzky-Kompositionspreises am Freitag, 10. Juni, 16.00 Uhr, in der Aula der Universität Oldenburg (Campus Haarentor, Gebäude A11, Ammerländer Heerstraße 69). Unten den Werken, die Musikstudierende der Universität präsentieren, ist auch das Stück „Die Gegenwart ist mein Kampffeld“, für das der Weimarer Komponist Jens-Uwe Günther den mit 1.000 Euro dotierten ersten Preis erhält. Die Jury verleiht ebenfalls die Preise für den zweiten und dritten Platz sowie einen Förderpreis. Von den 35 Einsendungen aus sieben Ländern werden sieben weitere Werke prämiert sowie sieben in das Repertoire des Carl von Ossietzky Kompositionswettbewerbs aufgenommen. Studierende der Universität präsentieren an diesem Abend eine Auswahl der eingereichten Kompositionen in einer Uraufführung. Die Universität verleiht den Kompositionspreis jährlich zum Gedenken an ihren Namensgeber. Der 15. Wettbewerb war für Singstimme mit Oboe, Fagott, Viola, Cello, Klavier – in Besetzung von Duo bis Sextett – ausgeschrieben. Im nächsten Jahr können Komponisten Werke für Gitarre einreichen.

Im Anschluss an die Preisverleihung findet wie jeden Freitagabend im Semester das Komponisten-Colloquium im Kammermusiksaal statt (Campus Haarentor, Gebäude A11). Ab 18.00 Uhr präsentiert Prof. Dr. Wolfgang-Andreas Schultz einige seiner Werke im Kammermusiksaal. Schulz studierte Musikwissenschaft und Philosophie, später Komposition bei György Ligeti. Seit 1988 ist Schulz Professor für Musiktheorie und Komposition in Hamburg. Zu seinen Werken gehören Opern, Symphonien, Solokonzerte und Kammermusik. Veranstalter des Colloquiums sind die Komponistin und Hochschullehrerin Prof. Violeta Dinescu und Musikwissenschaftler Roberto Reale vom Institut für Musik.

ⓘ www.uni-oldenburg.de/musik
 
ⓚ Kontakt:
Prof. Violeta Dinescu, Tel.: 0441/798-2027, E-Mail: violeta.dinescu(Klammeraffe)uni-oldenburg.de; Roberto Reale, Tel.: 0441/798-4882, E-Mail: roberto.reale(Klammeraffe)uni-oldenburg.de
 
(Stand: 05.02.2021)