Kontakt

Presse & Kommunikation

Pressemitteilungen

Navigation im Pressedienst

Gesamtübersicht

Miriam Wiediger

22. Februar 2017    056/17    Forschung / Transfer

Gründungsradar 2016: Universität Oldenburg rückt auf zweiten Platz vor

Ranking des Stifterverbands der deutschen Wissenschaft belegt vorbildliche Gründungsförderung

Oldenburg. Nur 0,1 Punkte fehlten für die absolute Spitze: Im aktuellen Gründungsradar des Stifterverbands der deutschen Wissenschaft belegt die Universität Oldenburg den zweiten Platz unter den 37 mittelgroßen Hochschulen Deutschlands (5.001 bis 15.000 Studierende). Denkbar knapp (11 Punkte) musste sie sich der Universität Lüneburg geschlagen geben, die das Ranking mit 11,1 Punkten anführt. Doch die Oldenburger konnten sich deutlich verbessern: Beim vorhergegangenen Gründungsradar 2013 lagen sie noch auf dem neunten Platz.

Der vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie geförderte Gründungsradar bescheinigt den deutschen Hochschulen insgesamt eine aufstrebende Gründungskultur. Studierende und Wissenschaftler finden demnach zunehmend exzellente Voraussetzungen, ihr erworbenes Wissen in eine Geschäftsidee umzuwandeln. Seit der letzten Erhebung sei viel passiert – die Verantwortlichen an den Hochschulen hätten ihre Kräfte gebündelt, klare Ziele vereinbart und sich gezielt mit Akteuren in der Region vernetzt, heißt es in der Erhebung.

Der Universität Oldenburg attestiert der Gründungsradar „vorbildliche Leistungen“ bei der institutionellen Verankerung der Gründungsaktivitäten und in der Gründungssensibilisierung – also der Fähigkeit, das Interesse bei Studierenden und Wissenschaftlern für eine Unternehmensgründung zu wecken. Den ersten Platz unter allen mittelgroßen Hochschulen belegen die Oldenburger in der „Gründungsunterstützung“ – gemeinsam mit der Universität Bayreuth. Die Tester vergaben die Top-Platzierung für Beratungsangebote, Finanzierungsmöglichkeiten und die bereitgestellte Infrastruktur.

Die verschiedenen Aktivitäten der Gründungsförderung an der Universität Oldenburg koordiniert und gestaltet das Gründungs- und Innovationszentrum (GIZ) des Referats Forschung und Transfer gemeinsam mit der Professur für Entrepreneurship und der Juniorprofessur für Female Entrepreneurship. Von 2011 bis 2016 wurde die Universität Oldenburg als EXIST-Gründerhochschule vom Bundeswirtschaftsministerium gefördert.

Weblinks

Kontakt

Miriam Wiediger, Gründungs- und Innovationszentrum, Tel.: 0441/798-4851, E-Mail:

(Stand: 20.04.2022)