Kontakt

Presse & Kommunikation

Pressemitteilungen

Navigation im Pressedienst

» Gesamtübersicht

17. Oktober 2017   339/17    Wissenschaftliche Tagung / Veranstaltungsankündigung

Rumänische Musik im Kontext

Konzert und Symposium „ZwischenZeiten“ beleuchten Ost-West-Trennung zu Zeiten des Kalten Krieges

Oldenburg. „Rumänische Musik im Kontext“ – unter diesem Motto findet vom 20. bis 22. Oktober das Symposium „ZwischenZeiten“ im Hanse-Wissenschaftskolleg (HWK) in Delmenhorst statt. Veranstalter sind das Institut für Musik der Universität Oldenburg und das HWK. Ziel der Veranstaltung ist es, eine Brücke zwischen den Welten der Musik West- und Südost-Europas zu schlagen und den internationalen Austausch von Musikwissenschaftlern zu fördern.

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Symposiums beschäftigen sich in diesem Jahr mit Fragen des interkulturellen Austauschs zwischen Ost- und Westeuropa in Zeiten des Kalten Krieges. Die damalige Situation stellte Komponisten vor große Herausforderungen: Einerseits existierten politische Kontrollinstanzen, die in den einzelnen Ländern des Ostblocks unterschiedlich stark ausgeprägt waren. Andererseits wünschten sich die Künstlerinnen und Künstler einen regen Austausch mit Musikern aus dem Westen. Wie sind die Betroffenen damit umgegangen? Hat die Situation sie eingeschränkt oder möglicherweise kreativ beflügelt? Mit diesen und vielen weiteren Fragen setzen sich die Teilnehmenden in Vorträgen und Diskussionen auseinander. Den Auftakt des Symposiums bildet am Freitagabend um 18.00 Uhr ein Gesprächskonzert mit dem Trio Contraste aus Rumänien, das Werke aus der entsprechenden Epoche vorträgt.

Das jährlich stattfindende Symposium besteht seit 2006. Es ist Teil des Komponisten-Colloquiums, das die Oldenburger Komponistin und Hochschullehrerin Prof. Violeta Dinescu und Musikwissenschaftler Roberto Reale vom Institut für Musik veranstalten. Der Eintritt ist frei. Anmeldungen unter:

Weblinks

Kontakt

Prof. Violeta Dinescu, Tel.: 0441/798-2027, E-Mail:

violeta.dinescu@uni-oldenburg.de

Roberto Reale, Tel.: 0441/798-4882, E-Mail: roberto.reale@uni-oldenburg.de

(Stand: 05.02.2021)