Kontakt

Presse & Kommunikation

Pressemitteilungen

Navigation im Pressedienst

Gesamtübersicht

Andrea Strübind

Christiane Brokmann-Nooren

23. Oktober 2017   348/17    Veranstaltungsankündigung

Was bleibt vom Reformationsjubiläum 2017?

Kurzvorlesung im Rahmen der Reihe „Uni am Markt“

Oldenburg. In diesem Jahr wird mit großem Aufwand der 500. Jahrestag des berühmten Thesenanschlags von Martin Luther vom 31. Oktober 1517 gefeiert, der traditionell als Beginn der Reformation gilt. In ihrer Kurzvorlesung in der „Uni am Markt“ in der Exerzierhalle am Pferdemarkt schaut Prof. Dr. Andrea Strübind vom Institut für Ev. Theologie und Religionspädagogik am 28. Oktober um 11.00 Uhr zurück auf das zu Ende gehende „Lutherjahr“. Sie nimmt auch zurückliegende Lutherjubiläen in den Blick, die oftmals durch Politik, Wissenschaft und Kultur instrumentalisiert wurden. Wie kann 500 Jahre Reformation heute angesichts der belasteten Geschichte der Jubiläen gefeiert werden? Welche Funktion wird dem Jubiläum gesamtgesellschaftlich sowie inner- und zwischenkirchlich zugeschrieben? Kann an die Reformation zukunftsweisend erinnert werden? Diese und weitere Fragen werden in der Vorlesung thematisiert.

In der Veranstaltungsreihe „Uni am Markt“, einem Gemeinschaftsprojekt des C3L – Center für lebenslanges Lernen der Universität Oldenburg und des Oldenburgischen Staatstheaters, geben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler Einblick in Forschungsfragen und -projekte und führen in die spannende Welt der Wissenschaften ein.

Weblinks

Kontakt

Dr. Christiane Brokmann-Nooren, Tel.: 0441/798-4420, E-Mail:

(Stand: 20.04.2022)