Navigation

Skiplinks

Navigation

» Gesamtübersicht

Weitere Meldungen zu genannten Personen

30. Oktober 2017   355/17    Personalie

Kathrin Thedieck erhält TSC Forschungspreis 2017

Deutsche Tuberöse Sklerose Stiftung würdigt Arbeit mit 10.000 Euro

Oldenburg. Prof. Dr. Kathrin Thedieck, Leiterin des Labors für Metabolische Signaltransduktion des University Medical Center Groningen (UMCG) und der European Medical School (EMS) Oldenburg-Groningen hat den Forschungspreis der Deutschen Tuberöse Sklerose Stiftung erhalten. Die Wissenschaftlerin erhielt die mit 10.000 Euro dotierte Auszeichnung für ihre Forschungen zu den Signal- und Stoffwechselwegen von Tuberöser Sklerose (TSC), einer bisher kaum erforschten Krankheit.

TSC verursacht tumorartige Veränderungen in fast allen Organen des menschlichen Körpers. Die meisten Patienten leiden an epileptischen Anfällen und weisen eine schwere geistige Behinderung auf, häufig kombiniert mit Verhaltensstörungen, Beeinträchtigungen der Haut und Erkrankungen des Bewegungsapparates. Die Krankheit, an der etwa eins von 6.000 Neugeborenen leidet, ist bis heute nicht heilbar. Lediglich die Symptome können behandelt werden. In ihrem nun ausgezeichneten Forschungsprojekt „Der TGF-β Signalweg als neuer Angriffspunkt für TSC-Therapien“ hat Thedieck einen Signalweg identifiziert, der an den zellulären Veränderungen beteiligt ist, die mit der Krankheit einhergehen. Gegenwärtig untersuchen Thedieck und ihre Mitarbeiter, ob und wie ihre Entdeckung für neue Behandlungsstrategien genutzt werden kann.

Thedieck studierte Biologie an der Universität Münster und Biotechnologie an der École Supérieure de Biotechnologie Strasbourg (Frankreich). Von 2002 bis 2005 war sie Doktorandin am Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung in Braunschweig und an der Technischen Universität Braunschweig. Es folgten Tätigkeiten als Postdoktorandin bei Prof. Dr. Michael N. Hall am Biozentrum der Universität Basel (Schweiz) und als Gruppenleiterin am Department for Bioinformatics and Molecular Genetics der Universität Freiburg. Seit 2013 lehrt und forscht Thedieck als Professorin am UMCG und an der Fakultät VI Medizin und Gesundheitswissenschaften der Universität Oldenburg. Sie ist Stipendiatin des Rosalind-Franklin-Programms, mit dem die Universität Groningen international ausgezeichnete Wissenschaftlerinnen fördert.

Die Deutsche Tuberöse Sklerose Stiftung wurde im Jahr 2012 von Anke Koch und ihrem Mann Roland Koch, ehemaliger Hessischer Ministerpräsident, gegründet. Ausgewählt wurde die Preisträgerin von einer Expertenjury unter Vorsitz des Vorstandsvorsitzenden der Charité Berlin, Prof. Dr. Karl Max Einhäupl.

Weblinks

Bilder

  

Prof. Dr. Kathrin Thedieck hat den mit 10.000 Euro dotierten Preis der der Deutschen Tuberöse Sklerose Stiftung erhalten (Foto: privat).

[Bild herunterladen]

Kontakt

Prof. Dr. Kathrin Thedieck, E-Mail: kathrin.thedieck@uol.de

Presse & Kommunikation (Stand: 10.09.2018)