Navigation

Skiplinks

Weitere Meldungen zu genannten Personen

16. November 2017   384/17    Personalie

Lena Ansmann auf Professur für Organisationsbezogene Versorgungsforschung berufen

Oldenburg. Prof. Dr. Lena Ansmann ist auf die Professur für Organisationsbezogene Versorgungsforschung der Fakultät VI Medizin und Gesundheitswissenschaften der Universität Oldenburg berufen worden. Bevor Ansmann dem Ruf nach Oldenburg folgte, war sie Juniorprofessorin für Implementations- und Evaluationsmethoden in Heilpädagogik und Versorgungsforschung an der Universität zu Köln. Zudem war die 32-Jährige dort stellvertretende Leiterin der Abteilung Rehabilitationswissenschaft des Instituts für Medizinsoziologie, Versorgungsforschung und Rehabilitationswissenschaft (IMVR).

Die noch junge Disziplin der Versorgungsforschung spiele in der Oldenburger Universitätsmedizin eine besondere Rolle, betonte Prof. Dr. Hans Gerd Nothwang, kommissarischer Dekan der Fakultät VI, anlässlich der Berufung. „Wir freuen uns sehr, dass Frau Professorin Ansmann diesen Forschungsschwerpunkt künftig mit ihrer ausgewiesenen Expertise und Erfahrung mitgestalten und weiterentwickeln wird. So werden wir unter anderem verschiedene Versorgungssysteme national und international vergleichen, um mit den daraus gewonnenen Erkenntnissen die Patientenversorgung optimieren zu können“, so Nothwang.

Ansmann studierte Public Health an den Universitäten Bremen, Malmö und Bielefeld. Anschließend forschte und lehrte sie an der Universität zu Köln. Hier promovierte sie 2014 zum Thema „Die Arzt-Patient Interaktion und der Kontext Krankenhaus – Untersuchungen zu sozialer Unterstützung durch Ärzte in der Versorgung von Brustkrebspatienten“. Die Arbeit wurde mit dem Reinhold-Schwarz-Förderpreis für Psychoonkologie ausgezeichnet. Im Jahr 2015 erhielt Ansmann den Ruf als Juniorprofessorin, ein Jahr später übernahm sie die stellvertretende Abteilungsleitung am IMVR.

Auf dem Gebiet der Organisationsbezogenen Versorgungsforschung untersucht Ansmann Zusammenhänge zwischen Merkmalen von Versorgungsorganisationen – wie beispielsweise Krankenhäusern und Arztpraxen – und der Versorgungsqualität. Weitere Forschungsthemen sind Evaluation und Implementation in Versorgungsorganisationen sowie die Patientenorientierung in der Versorgung, insbesondere in der Onkologie.  

Ansmann gehört zahlreichen Fachgesellschaften an: Sie ist Mitglied im Deutschen Netzwerk Versorgungsforschung (DNVF), der Deutschen Gesellschaft für Medizinische Soziologie (DGMS), der European Association for Communication in Healthcare (EACH) sowie der European Public Health Association (EUPHA). Seit 2013 ist sie Sprecherin der Arbeitsgruppe Organisationsbezogene Versorgungsforschung des DNVF. Ansmann ist zudem als Gutachterin für verschiedene wissenschaftliche Zeitschriften tätig.

Weblinks

Bilder

  

Prof. Dr. Lena Ansmann
Foto: Universität Oldenburg

[Bild herunterladen]

Kontakt

Prof. Dr. Lena Ansmann, Department für Versorgungsforschung, Fakultät VI, Tel.: 0441/798-4165, E-Mail: lena.ansmann@uol.de

Presse & Kommunikation (Stand: 10.09.2018)