Kontakt

Presse & Kommunikation

Pressemitteilungen

Navigation im Pressedienst

» Gesamtübersicht

7. Dezember 2017   418/17    Veranstaltungsankündigung

Komponisten-Colloquium mit Philosoph Johann Kreuzer und Komponistin Susanne Stelzenbach

Oldenburg. Um zwei ganz unterschiedliche Themen geht es kommende Woche im Komponisten-Colloquium an der Universität Oldenburg: Der Oldenburger Philosoph Prof. Dr. Johann Kreuzer spricht am Dienstag, 12. Dezember, über Zeit und Erinnerung. Der Vortrag beginnt um 18.00 Uhr auf dem Campus Haarentor (Gebäude A9, Raum 0-017, Ammerländer Heerstraße 69). Am Freitag, 15. Dezember, gibt die Komponistin Susanne Stelzenbach Einblicke in ihr Werk. Beginn ist um 18.00 Uhr im Kammermusiksaal der Universität (Campus Haarentor, Gebäude A11, Ammerländer Heerstraße 69).

Johann Kreuzer studierte Philosophie, Germanistik und Vergleichende Religionswissenschaft in Tübingen und Berlin. Er promovierte mit einer Arbeit über Hölderlin und habilitierte sich 1992 mit einer Arbeit über Augustinus. Seit 2002 ist er Professor für Geschichte der Philosophie an der Universität Oldenburg, wo er auch die Adorno-Forschungsstelle und das Hannah Arendt-Zentrum leitet. Kreuzer forscht zur Geschichte und Kritik der Metaphysik sowie zur Sprach-, Kunst- und Religionsphilosophie von der Antike bis zur Gegenwart.

Susanne Stelzenbach lebt als freischaffende Komponistin in Berlin. Schwerpunkte ihrer Arbeit sind Kammermusik sowie Kompositionen für Orchester, Audioart und Musiktheater. Sie ist Mitglied der Komponistengruppe Atonale e.V. Berlin und künstlerische Leiterin des Berliner Festivals „pyramide“ für neue Musik und interdisziplinäre Kunstaktionen. In ihrem Musiktheaterprojekt „Unter-Wasser-Oper AquAria-PALAOA – Das Alter der Welt“, bezieht die Künstlerin neben Musikinstrumenten auch Gesang  und Schlagzeugaktionen unter Wasser sowie Tonaufzeichnungen der PALAOA Horchstation im antarktischen Ozean ein.

Veranstalter des Colloquiums „Musik unserer Zeit“ sind die Komponistin und Hochschullehrerin Prof. Violeta Dinescu und Musikwissenschaftler Roberto Reale vom Institut für Musik. Der Eintritt zum Colloquium ist frei.

Weblinks

Kontakt

Prof. Violeta Dinescu, Tel.: 0441/798-2027, E-Mail: ;

Roberto Reale, Tel. 0441/798-4882, E-Mail:

(Stand: 09.06.2021)