Kontakt

Presse & Kommunikation

Pressemitteilungen

Navigation im Pressedienst

Gesamtübersicht

Nadine Brandt

20. Dezember 2017   429/17    Studium und Lehre

Freiwilliges Wissenschaftliches Jahr: Direkte Einblicke in universitäre Forschung

Bewerbungsfrist läuft bis Ende Januar 2018

Oldenburg. Sich aktiv an aktueller Forschung beteiligen und erste Berufserfahrungen sammeln – das können junge Menschen während des „Freiwilligen Wissenschaftlichen Jahres“ (FWJ) an der Universität Oldenburg. Wer sich für eine Stelle im Zeitraum vom 1. September 2018 bis 31. August 2019 interessiert, kann sich jetzt noch bewerben: Fristende ist der 31. Januar. Das FWJ richtet sich in erster Linie an SchulabgängerInnen, kann aber auch für andere Zielgruppen, beispielweise Geflüchtete, einen alternativen Zugang zur Universität und Berufstätigkeit darstellen.

Als eine der ersten deutschen Hochschulen hat die Universität Oldenburg im Herbst 2014 das FWJ als zusätzlichen Einstieg in die Wissenschaft etabliert. Im aktuellen Zyklus arbeiten zwölf FWJler in Forschungsprojekten mit: in der Fakultät VI für Medizin und Gesundheitswissenschaften, der Fakultät V für Mathematik und Naturwissenschaften sowie erstmals in der Fakultät II für Informatik, Wirtschafts- und Rechtswissenschaften und der Fakultät III für Sprach- und Kulturwissenschaften.

Die Freiwilligen beschäftigten sich beispielsweise mit Fragestellungen aus der Humanmedizin, Medizintechnik, Hydrogeologie, den Sprachwissenschaften oder der Betriebswirtschaftslehre. Durch die praktische Tätigkeit in den Forschungseinrichtungen der Universität gewinnen sie Einblicke in wissenschaftliche Berufsfelder. Zudem engagieren sich die FWJler dabei gesellschaftlich und schaffen sich eine Basis für einen erfolgreichen Einstieg in ihr zukünftiges Studium oder in die Ausbildung. Ergänzend zur Forschungsarbeit gibt es Seminare zur persönlichen und professionellen Entwicklung der Freiwilligen.

Das FWJ findet im Rahmen des Bundesfreiwilligendienstes statt. Es lässt sich bei zulassungsbeschränkten Studiengängen auf die Wartezeit anrechnen und wird an verschiedenen Medizinischen Fakultäten im Auswahlverfahren der Hochschulen gesondert berücksichtigt. Die Freiwilligen erhalten ein monatliches Taschengeld in Höhe von bis zu 400 Euro und ein Abschlusszeugnis. Etwaige Kindergeldansprüche bleiben bestehen. Näheres zum FWJ an der Universität Oldenburg und zum Bewerbungsverfahren unter:

Weblinks

Kontakt

Nadine Brandt, Koordinierungsstelle Freiwilliges Wissenschaftliches Jahr, Tel.: 0441/798-3043, E-Mail:

(Stand: 20.04.2022)