Kontakt

Presse & Kommunikation

Pressemitteilungen

Navigation im Pressedienst

Gesamtübersicht

Fatima Sadiqi

Katharina Al-Shamery

Martin Butler

Paul Mecheril

11. Januar 2018   011/18    Veranstaltungsankündigung

Radikalisierung junger Frauen in Nordafrika

Vortrag der Geschlechterforscherin Prof. Dr. Fatima Sadiqi

Oldenburg. Eine progressive Frauenbewegung auf der einen Seite, die zunehmende Radikalisierung junger Frauen auf der anderen – über diese paradox erscheinende Situation in Nordafrika spricht die Geschlechterforscherin Prof. Dr. Fatima Sadiqi an der Universität Oldenburg am Donnerstag, 18. Januar. Der öffentliche Vortrag mit dem Titel „Youth Radicalization and Women’s Rights in North Africa“ beginnt um 18.00 Uhr auf dem Campus Haarentor (Gebäude A1, Uhlhornsweg 84, Raum 0-008).

Auf der Basis von Feldforschungen in Marokko, Algerien, Tunesien und Ägypten sucht Sadiqi nach Antworten auf die Frage, unter welchen Voraussetzungen sich junge Nordafrikanerinnen radikalisieren und dem sogenannten Islamischen Staat in Syrien und dem Irak anschließen. Sie erforscht außerdem, was getan werden könnte, um diesem Prozess gegenzusteuern und wie sich die Frauen selbst einer Radikalisierung entziehen können. Fatima Sadiqi ist Professorin für Linguistik und Gender Studies an der Universität in Fez (Marokko). Sie gründete dort unter anderem das Center for Studies and Research on Women sowie das Center for Gender Studies und war Gastprofessorin an den Universitäten Zürich und Basel (Schweiz) sowie Woodrow Wilson Fellow in Washington, D.C. (USA).

Der Vortrag ist Teil der Reihe „Terrorismus. Bedingungen, Diskurse und die Frage der Vorsorge“, die die Chemikerin Prof. Dr. Katharina Al-Shamery, der Amerikanist Prof. Dr. Martin Butler und der Erziehungswissenschaftler Prof. Dr. Paul Mecheril ausrichten. Die Reihe kombiniert öffentliche Vorträge und interne Diskussionsrunden der Referenten mit Studierenden und Promovierenden unterschiedlicher Disziplinen.  

Weblinks

Kontakt

Prof. Dr. Katharina Al-Shamery, Tel.: 0441/798-3853, E-Mail:

(Stand: 20.04.2022)