Kontakt

Presse & Kommunikation

Pressemitteilungen

Navigation im Pressedienst

» Gesamtübersicht

22. Januar 2018   017/18    Veranstaltungsankündigung

Veranstaltungsreihe Impulse startet wieder

Vortrag und Workshop zur Systemischen Traumatherapie an der Universität Oldenburg

Oldenburg. Menschen können aus unterschiedlichen Gründen ein Trauma erleiden – durch Gewalt, Unfälle oder durch Verlust von Angehörigen. Welche Folgen solche Traumata für Betroffene haben und welche Behandlungsstrategien zur Verfügung stehen, stehen im Mittelpunkt der Traumatherapie. In einem Vortrag zum Thema „Systemische Traumatherapie – Konzepte und Methoden für die Praxis“ stellt der Familientherapeut Reinert Hanswille, am Freitag, 2. Februar ab 19.00 Uhr Auswirkungen, Symptome, Diagnosemöglichkeiten sowie traumatherapeutische Methoden vor. Der Pädagoge und Lehrtherapeut Reinert Hanswille leitet das Institut für systemische Familientherapien, Supervision und Organisationsentwicklung (ifs) in Essen.

In einem Workshop am Samstag, 3. Februar, von 09.30 bis 16.30 Uhr vermittelt Hanswille zudem Grundlagen der Psychotraumatologie. Daneben diskutieren die Teilnehmer Symptomspektren sowie verschiedene Diagnostikinstrumente. Vortrag und Workshop finden auf dem Campus Haarentor (Gebäude A01, Raum 0-008, Uhlhornsweg 84) statt. Beide Veranstaltungen können unabhängig voneinander besucht werden.

Die Veranstaltungen bilden den diesjährigen Auftakt der öffentlichen Veranstaltungsreihe „Impulse zum Weiterdenken in Therapie und Beratung“, die Priv.-Doz. Dr. Joseph Rieforth wissenschaftlich leitet. Die Reihe ist an den Abteilungen Beratung und Konfliktlösung sowie Psychotherapie und Hochschulambulanzen des C3L – Center für lebenslanges Lernen der Universität angesiedelt. Die Veranstaltungen sind von der Psychotherapeutenkammer Niedersachsen und Bremen akkreditiert. Die Teilnahmegebühr für den Vortrag am 2. Februar beträgt zehn Euro, acht Euro ermäßigt für Teilnehmer und Alumni der wissenschaftlichen Weiterbildungen und fünf Euro für Studierende. Für den Workshop am 3. Februar liegt die Teilnahmegebühr bei regulär 100 Euro, 80 Euro für Teilnehmende und Alumni der wissenschaftlichen Weiterbildungen sowie 50 Euro für Studierende. Eine Anmeldung ist erforderlich unter:

Weblinks

Kontakt

Celine Olbrück, Tel.: 0441/798-4042, E-Mail:

(Stand: 09.06.2021)