Kontakt

Presse & Kommunikation

Pressemitteilungen

Navigation im Pressedienst

» Gesamtübersicht

7. Mai 2018   128/18    Veranstaltungsankündigung

Komponieren mit fraktalen Strukturen

Komponisten-Colloquium mit Ali Gorji

Oldenburg. Muster, die sich im Großen wie im Kleinen ähneln, sind als Fraktale bekannt – ein Beispiel aus der Mathematik ist das berühmte Apfelmännchen. Dass man sie auch in der Musik verwenden kann, berichtet der Komponist Ali Gorji am Freitag, 11. Mai, im Komponisten-Colloquium. Die Veranstaltung beginnt um 18.00 Uhr im Kammermusiksaal der Universität Oldenburg (Campus Haarentor, Gebäude A11, Ammerländer Heerstraße 69). Der Eintritt ist frei.

Ali Gorji stammt aus Iran und lebt seit 2001 in Deutschland. Er studierte zunächst Physik, bevor er an der Hochschule für Künste in Bremen einen Abschluss in Komposition absolvierte. Seine Werke – darunter Auftragskompositionen für Film, Hörfunk und Theater – greifen häufig religiöse und philosophische Themen auf. Zudem ist Gorji auch in der Lehre tätig, zuletzt hatte er eine Vertretungsprofessur für Musiktheorie an der Musikhochschule Münster inne. Veranstalter des Colloquiums „Musik unserer Zeit“ sind die Komponistin und Hochschullehrerin Prof. Violeta Dinescu und Musikwissenschaftler Roberto Reale vom Institut für Musik.

Weblinks

Bilder

  

Am 11. Mai im Komponisten-Colloquium: Ali Gorji. Foto: Verena Postweiler

[Bild herunterladen]

Kontakt

Prof. Violeta Dinescu, Tel.: 0441/798-2027, E-Mail: violeta.dinescu@uol.de;

Roberto Reale, Tel.: 0441/798-4882, E-Mail: roberto.reale@uol.de

(Stand: 05.02.2021)