Navigation

Skiplinks

Weitere Meldungen zu genannten Personen

20. Dezember 2018   427/18    Forschung / Studium und Lehre

Preis der Ems-Dollart-Region für Projekt zum Thema Bienensterben

Schulen für Citizen-Science-Projekt 2019 gesucht

Oldenburg. Das deutsch-niederländische Kooperationsprojekt B-R(H)APSODIE, an dem die Universität Oldenburg unter Federführung des Botanischen Gartens beteiligt ist, wurde kürzlich mit dem „Grenzpreis“ der Ems-Dollart-Region (EDR) ausgezeichnet. Der mit 500 Euro dotierte Preis würdigt seit 2013 nachhaltige, grenzübergreifende Kooperationen und Initiativen. Das im Sommer 2017 gestartete Projekt verfolgt das Ziel, die grenzüberschreitende Zusammenarbeit rund um Bienen und Biodiversität zu verstärken und die Öffentlichkeit für die Bedrohung der Bestäuber zu sensibilisieren. In einem Teilprojekt arbeiten die Wissenschaftler mit Schulen zusammen, um Daten über das Verhalten von Hummeln – einer Wildbienenart – zu erhalten. Interessierte Lehrer, die sich mit ihrer Klasse im kommenden Jahr beteiligen möchten, können sich bei Prof. Dr. Dirk Albach, Leiter des Botanischen Gartens, telefonisch unter 0441/798-3339 melden oder per E-Mail an dirk.albach@uol.de.

Bereits im vergangenen Sommer erhielten rund 30 deutsche und niederländische Schulklassen für mehrere Wochen ein Hummelnest zur Beobachtung. Sie untersuchten verschiedene Fragen, zum Beispiel: Wie viele Tiere fliegen ein und aus? Bringen sie Pollen mit ins Nest? Welche Pflanzen wachsen in der Umgebung? Mit den gewonnenen Daten können die Wissenschaftler nun herausfinden, in welcher Landschaft und bei welchem Klima Hummelpopulationen am besten gedeihen.

Projektpartner von B-R(H)APSODIE sind auf deutscher Seite neben der Universität Oldenburg die Stiftung Ökowerk Emden und der Förderverein Imme Bourtanger Moor e.V. sowie aus den Niederlanden die Gemeinde Achtkarspelen und die Hogeschool Van Hall Larenstein in Leeuwarden.

Weblinks

Kontakt

Prof. Dr. Dirk Albach, Tel.: 0441/798-3339, E-Mail: dirk.albach@uol.de

Prim5esse & Komm+zunir0wwlkatiu/slgon (presse@rgvuol.de) (Stand: 06.03.2019)