Navigation

Skiplinks

5. April 2019   112/19    Weiterbildung / Veranstaltungsankündigung

Pflege neu denken

Veranstaltungsreihe startet am 30. April

Oldenburg. Eine neue Veranstaltungsreihe der AOK Niedersachsen und des C3L – Center für lebenslanges Lernen der Universität Oldenburg bietet ein Forum zum Austausch rund um das Thema Pflege. Die Reihe „Pflege neu denken – Pflege neu lenken“ beginnt am Dienstag, 30. April, 16.30 Uhr, mit einem Vortrag im Bibliothekssaal (Campus Haarentor, Uhlhornsweg 49 – 55). Prof. Dr. Mark Schweda, Professur für Ethik in der Medizin am Department für Versorgungsforschung der Universität, referiert zum Thema „In Würde alt werden“. Anschließend findet eine Diskussion mit Dr. Thomas Brieden, Direktor der Klinik für Gerontopsychiatrie und Psychotherapie der Karl-Jaspers-Klinik in Bad Zwischenahn, statt, an der sich auch das Publikum beteiligen kann. Die Veranstaltungsreihe richtet sich an die interessierte Öffentlichkeit, insbesondere an Fachkräfte aus dem Gesundheits- und Pflegebereich. Der Eintritt ist frei, um eine unverbindliche Anmeldung unter stefan.schreiber@uol.de wird gebeten.

Weitere Veranstaltungen in der Reihe:

Dienstag, 4. Juni, 16.30 Uhr: „Achtsam gepflegt werden“ (Bibliothekssaal Universität Oldenburg, Uhlhornsweg 49-55). Stefanie Freytag, Hochschule Fulda und Prof. Dr. Tanja Zieschang, Universität Oldenburg, beschäftigen sich mit der Frage, wie Gewalt in der Pflege verhindert werden kann.

Dienstag, 2. Juli, 16.30 Uhr: „Zufrieden in der Pflege arbeiten“ (Bibliothekssaal Universität Oldenburg, Uhlhornsweg 49-55). Prof. Dr. Martina Hasseler, Ostfalia Hochschule, Iris Meyenburg-Altwarg, Medizinische Hochschule Hannover, und Dominik Honecker, Evangelisches Krankenhaus Oldenburg, diskutieren darüber, wie Pflegekräfte mit hoher Fachkompetenz gewonnen werden können.

Mittwoch, 4. September, 16.30 Uhr: „Gesund alt werden“ (Lifelong Learning Campus, Ammerländer Heerstraße 136, Gebäude V03 Raum 0-E005). Prof. Dr. Kerstin Baumgarten, Hochschule Magdeburg, berichtet, wie Menschen ab 60 Jahren dazu befähigt werden, aktiv etwas für ihr Wohlbefinden zu tun. Weitere Experten stellen präventive und ernährungsmedizinische Ansätze vor.

Die wissenschaftliche Leitung für das Forum liegt bei Prof. Dr. Gisela C. Schulze, die auch die Moderation der Veranstaltungen übernimmt.

Weblinks

Kontakt

Stefan Schreiber, E-Mail: stefan.schreiber@uol.de

Presse & Ko/bwommunikationhhb (prpcesse@uol/inh.de) (Stand: 06.03.2019)