Kontakt

Presse & Kommunikation

Pressemitteilungen

Navigation im Pressedienst

» Gesamtübersicht

23. Mai 2019   179/19    Veranstaltungsankündigung

Vortrag: Der Arzt im digitalen Zeitalter

Wissenschaftsminister Björn Thümler besucht Jaspers-Haus

Oldenburg. Welches berufliche Selbstverständnis haben Ärzte im informationstechnischen Zeitalter? Und was bedeutet dies für ihre gesellschaftliche Rolle? Ausgehend von den Ideen Karl Jaspers beleuchtet der Oldenburger Medizinethiker Prof. Dr. Mark Schweda diese und weitere Fragen in einem Vortrag am Mittwoch, 29. Mai, 19.00 Uhr, im Karl Jaspers-Haus (Unter den Eichen 22, 26122 Oldenburg). Zu den Gästen gehört neben Universitätspräsident Prof. Dr. Dr. Hans Michael Piper auch Niedersachsens Wissenschaftsminister Björn Thümler. Der Vortrag ist Teil der Reihe „Karl Jaspers im Horizont der Wissenschaften“, welche die Karl Jaspers-Gesellschaft und die International Association of Jaspers-Societies in Verbindung mit dem Institut für Philosophie und der European Medical School der Universität durchführt.

Bereits vor 60 Jahren erörterte Karl Jaspers die Situation von Ärzten im technischen Zeitalter. In seinem Vortrag „Der Arzt im digitalen Zeitalter – Überlegungen nach Karl Jaspers“ thematisiert Schweda, wie sich Innovation – wie zum Beispiel Roboter in der Pflege oder künstliche Intelligenz in der medizinischen Diagnostik – auf das Selbstverständnis von Medizinern auswirkt. Wie Jaspers verbindet er dabei  medizinische, geistes- und sozialwissenschaftliche Perspektiven.

Schweda lehrt und forscht seit Ende 2018 an der Medizinischen Fakultät der Universität Oldenburg. Seine Arbeitsschwerpunkte liegen unter anderem auf den ethischen Aspekten des Alterns und den Folgen der Digitalisierung im Gesundheitswesen. Zudem untersucht er den Wandel wissenschaftlicher Konzepte und kulturelle Deutungsmuster der Demenz.

(Stand: 05.02.2021)