Navigation

Skiplinks

Navigation

» Gesamtübersicht

25. Juli 2019   263/19    Personalie

Ehemaliger Dekan Herbert Hasler verstorben

Oldenburg. Der Erziehungswissenschaftler Prof. Herbert Hasler ist am 16. Juli im Alter von 92 Jahren verstorben. Hasler lehrte und forschte von 1973 bis zu seinem Ruhestand 1992 an der Universität Oldenburg. Sein Arbeitsschwerpunkt lag in der schulpädagogischen Ausbildung für das Lehramt an Grundschulen. Er brachte sich in der Gründungsphase aktiv in den Aufbau der Universität ein und war von 1981 bis 1983 sowie von 1984 bis 1985 Dekan des damaligen Fachbereichs Pädagogik/Sonderpädagogik.

Hasler, 1926 in Kolberg im heutigen Polen geboren, schloss seine Ausbildung zum Lehrer 1958 ab. Von 1960 bis 1972 arbeitete er an der Pädagogischen Hochschule Oldenburg zunächst als Wissenschaftlicher Assistent, dann als Hauptseminarleiter. Seine Tätigkeit war durch mehrfachen Wechsel zwischen Schulpraxis und wissenschaftlicher Arbeit gekennzeichnet. An der neu gegründeten Universität Oldenburg übernahm er ab 1973 die Aufgabe des Studienleiters. Später leitete er das Prüfungsamt für alle Lehrämter, war Vorsitzender der Gemeinsamen Kommission für Lehrerausbildung und des Hochschulinternen Fernsehens (HIFO). 1980 berief ihn die Universität zum Professor für Erziehungswissenschaften mit dem Schwerpunkt Schulpädagogik-Primarbereich, die er bis zu seinem Ruhestand innehatte. Das von ihm verfasste Lehrbuch „Lehren und Lernen der geschriebenen Sprache" galt lange als Standardwerk.

Bilder

  

Prof. Dr. Herbert Hasler. Bild: Universität Oldenburg

[Bild herunterladen]

Prmgranesse & Ko0kdrmmunik1exggation (presse@u9vol.de) (Stand: 06.03.2019)