Navigation

Kontakt

Presse & Kommunikation

Navigation im Pressedienst

» Gesamtübersicht

14. Februar 2020   047/20    

Kompositionswettbewerb: Gewinner stehen fest

Günter Berger gewinnt ersten Preis

Oldenburg. Günter Berger aus Dötlingen hat beim 19. Internationalen Carl von Ossietzky-Kompositionswettbewerb den ersten Platz belegt. Für sein Werk „Kulturübergreifende rhapsodische Orgelphantasien zu einer Synagogalen Psalmodie, einem islamischen Gebetsruf und einer gregorianischen Hymne“ erhält er den mit 1.000 Euro dotierten Hauptpreis. Der zweite Preis und damit 700 Euro gehen an Hermann Kruse aus Dortmund für seine „Toccata über ,Aus tiefer Not‘“. Den mit 500 Euro dotierten dritten Preis erhält Gregor Simon aus Laupheim für sein Werk „Lingus omnium“. Der Förderpreis in Höhe von 300 Euro geht an den 28-jährigen Benjamin Pfordt aus Münster für seine Komposition „Nyanyian Panakawan (Ising Kitab Suci)“. Vier weitere Werke erhalten eine Auszeichnung, 16 Werke nimmt die Jury in das Repertoire des Wettbewerbs auf.

Der diesjährige Wettbewerb war für Orgel ausgeschrieben. Die Teilnehmer waren aufgerufen, auf der Grundlage eines frei gewählten Chorals oder Kirchenlieds Werke zu komponieren, die Brücken bauen zwischen der christlichen Tradition und anderen Religionen oder auch zwischen klassischen musikalischen Formen und zeitgenössischen Elementen. Der fünfköpfigen Jury unter Leitung der Oldenburger Komponistin und Hochschullehrerin Prof. Violeta Dinescu lagen 37 Werke aus acht Ländern und drei Kontinenten vor.

Die Preisverleihung und Uraufführung ausgewählter Werke durch den Organisten Johannes von Hoff findet am Sonntag, 3. Mai, 17.00 Uhr in der Oldenburger Ansgari-Kirche (Edewechter Landstraße 23) statt. Die Universität verleiht den Carl von Ossietzky-Kompositionspreis jährlich zum Gedenken an ihren Namensgeber. Im kommenden Wettbewerb können Komponistinnen und Komponisten Werke für Klavier und Orchester einreichen.

Weblinks

Kontakt

Prof. Violeta Dinescu, Tel.: 0441/798-2027, E-Mail: violeta.dinescu@uol.de

Presse &jzh Kxecgmom3nmunikati/t9jon0x (pr0oesse@uol.de) (Stand: 17.02.2020)