Navigation

Kontakt

Presse & Kommunikation

Pressemitteilungen

Navigation im Pressedienst

» Gesamtübersicht

21. April 2020   075/20    Personalie

Anne Christin Rahn zur Juniorprofessorin für Gesundheit und Versorgungssysteme ernannt

Oldenburg. Dr. phil. Anne Christin Rahn ist zur Juniorprofessorin für Gesundheit und Versorgungssysteme mit dem Schwerpunkt internationaler Vergleich am Department für Versorgungsforschung der Fakultät VI Medizin und Gesundheitswissenschaften der Universität Oldenburg ernannt worden. Zuvor war die 38-Jährige wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Neuroimmunologie und Multiple Sklerose (INIMS) des Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf.

Wir freuen uns, mit Frau Dr. Rahn eine exzellente Wissenschaftlerin für unsere Versorgungsforschung gewonnen zu haben. Ihre internationale Expertise wird zudem unsere deutsch-niederländische Zusammenarbeit im ‚Cross Border Institute of Healthcare Systems and Prevention‘ bereichern“, so Prof. Dr. Hans Gerd Nothwang, Dekan der Fakultät VI Medizin und Gesundheitswissenschaften.

Rahn absolvierte eine Ausbildung zur Gesundheits- und Krankenpflegerin und war anschließend zwei Jahre in der ambulanten Pflege sowie an der Klinik für Allgemeine Innere Medizin am Universitätsklinikum Schleswig-Holstein, Campus Kiel, tätig. Im Jahr 2007 nahm sie ein Lehramtsstudium für die Oberschule, Fachrichtung Gesundheit, auf, das sie 2012 mit dem ersten Staatsexamen abschloss. Zudem erwarb Rahn einen Master-Abschluss der Gesundheitswissenschaften an der University of York (England). Anschließend war sie an der Universität Hamburg als wissenschaftliche Mitarbeiterin und Dozentin tätig. Hier promovierte sie auch in Kooperation mit dem Institut für Neuroimmunologie und Multiple Sklerose (INIMS) des Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf (UKE). Seit 2016 bis zu ihrem Wechsel nach Oldenburg war die Gesundheitswissenschaftlerin am INIMS als wissenschaftliche Mitarbeiterin tätig. Zudem war sie seit 2016 Lehrbeauftragte an der Medical School Hamburg (MSH). In ihrer Dissertation, die sie im Jahr 2017 abschloss, beschäftigte sich Rahn mit der Frage, wie MS-Betroffene darin unterstützt werden können, über ihre Immuntherapie informiert zu entscheiden. Eine zentrale Rolle in diesem Prozess spielen sogenannte MS Nurses. Diese erhalten ein spezielles Training, so dass sie Betroffene evidenzbasiert, also auf empirische Belege gestützt, über ihre Therapieentscheidungen beraten können. Diese Form der Beratung wird als „Decision Coaching“ bezeichnet.

In ihrer Forschung beschäftigt sich Rahn im Schwerpunkt mit dem Decision Coaching bei Multipler Sklerose. Zudem erstellt sie eine systematische Übersichtsarbeit, ein sogenanntes Cochrane Review, über die Ansprache bei Immuntherapien. Außerdem entwickelt sie ein interaktives, webbasiertes Programm, dass MS-Betroffene beim Management von Erkrankungsschüben unterstützt.  

Rahn ist Mitglied in verschiedenen internationalen Gremien wie dem Netzwerk Evidenzbasierte Medizin (DNEbM), der European Academy of Nursing Science (EANS) und dem European network for best practice and research in multiple sclerosis rehabilitation (RIMS).

Weblinks

Bilder

  

Anne Christin Rahn ist neue Juniorprofessorin für Gesundheit und Versorgungssysteme mit dem Schwerpunkt internationaler Vergleich am Department für Versorgungsforschung der Fakultät VI Medizin und Gesundheitswissenschaften. Foto: Universität Oldenburg

[Bild herunterladen]

Kontakt

Prof. Dr. Anne Christin Rahn, E-Mail: anne.christin.rahn@uol.de

Prez9ssifswe & Kommuniks5ationn6wsn (presse@uozxdrl.duyewylx) (Stand: 21.08.2020)