Kontakt

Presse & Kommunikation

Pressemitteilungen

Navigation im Pressedienst

» Gesamtübersicht

25. Mai 2020   096/20    

Coronavirus: Universitätsbibliothek weitet ihr Angebot wieder aus

Erweiterte Services für Studium und Forschung / Auch wieder Angebote für externe Nutzer

Oldenburg. Seit Mitte März musste sich die Universitätsbibliothek angesichts der Corona-Pandemie auf rein digitale Dienstleistungen für Studium und Forschung beschränken. Nun startet sie in einen Sonderbetrieb, der neben weiteren Services für universitäre Nutzerinnen und Nutzer auch erste Dienstleistungen für Externe umfasst. Wie in den vergangenen Monaten hat dabei der Gesundheitsschutz oberste Priorität; dementsprechend gelten besondere Hygieneregeln.

Ab dem heutigen Tag kann die Bibliothek von Studierenden, Lehrenden sowie Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern der Universität wieder vor Ort genutzt werden: Von Montag bis Freitag in der Zeit von 10.00 bis 15.00 Uhr können Bücher aus den Regalen entnommen, Kopien und Scans angefertigt und Bücher entliehen werden. Externen Nutzerinnen und Nutzern, die über einen gültigen Bibliotheksausweis verfügen, bietet die Bibliothek die Möglichkeit, Bücher zu bestellen und diese montags bis freitags zwischen 16.00 und 18.00 Uhr abzuholen. 

Um die Bibliothek nutzen zu können, müssen sich Besucherinnen und Besucher im Eingangsbereich authentifizieren und auch während ihres Aufenthalts einen Mund-Nasen-Schutz tragen. Die Verweildauer in der Bibliothek beträgt maximal 30 Minuten, und es dürfen vorerst nicht mehr als 50 Personen gleichzeitig vor Ort sein. Desinfektionsmittel stehen bereit, außerdem sind die Wartebereiche mit Abstandshaltern versehen. Als Lern- und Arbeitsort steht die Bibliothek aktuell noch nicht wieder zur Verfügung. Dies ist für eine nächste Phase des Sonderbetriebs angedacht – ebenso wie die Öffnung der Bereichsbibliothek Wechloy.

Auch in den vergangenen beiden Monaten konnten Studierende, Lehrende und Wissenschaftler Bücher ausleihen und zurückgeben. „Diesen Service bieten viele andere Universitätsbibliotheken erst seit Kurzem wieder an. Uns war es im März sehr wichtig, schnell auf die schwierige Situation zu reagieren und neue Angebote zu etablieren. So konnten wir die Informationsversorgung zum Start des Sommersemesters bestmöglich sichern“, betont Bibliotheksdirektorin Heike Andermann. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Bibliothek haben gedruckte Literatur und in hohem Umfang wissenschaftliche E-Books bereitgestellt. Zudem wurden auch aus dem Home-Office heraus zahlreiche telefonische und schriftliche Anfragen zur Ausleihe und zum Anfertigen von Scans bearbeitet. „Diese Dienste sind sehr gut angekommen und tausendfach in Anspruch genommen worden“, so Andermann.

Dass in der ersten Phase des jetzt gestarteten Sonderbetriebs noch nicht allen Nutzerinnen und Nutzern der gleiche umfassende Service geboten werden könne, bedauert Andermann. Das habe auch urheberrechtliche Gründe, so dürfe beispielsweise der Scanservice nur uniintern angeboten werden. „Wie die gesamte Universität nehmen auch wir unsere Verantwortung sehr ernst, unsere Nutzerinnen und Nutzer wie auch unsere Beschäftigten bestmöglich zu schützen. Wir bereiten uns aber schon jetzt intensiv darauf vor, unsere Dienstleistungen möglichst bald auszuweiten“, sagt Andermann.  

Weblinks

Kontakt

Heike Andermann, Tel.: 0441/798-4610, E-Mail:

(Stand: 20.04.2022)