Navigation

Kontakt

Presse & Kommunikation

Navigation im Pressedienst

» Gesamtübersicht

8. Juli 2020   118/20    

„Entscheidung konterkariert die hervorragende Aufbauleistung der Universität“

Stellungnahme des Senats zum niedersächsischen Haushaltsplanentwurf 2021

Oldenburg. Der Senat der Universität Oldenburg hat sich in seiner heutigen Sitzung mit dem von der Landesregierung am 6. Juli 2020 beschlossenen Haushaltsplanentwurf 2021 beschäftigt, der keine Mittel für den Neubau eines Lehr- und Forschungsgebäudes für die Universitätsmedizin Oldenburg vorsieht.

Die Stellungnahme im Wortlaut:

„Mit großem Unverständnis und Besorgnis nimmt der Senat der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg die Entscheidung der Landesregierung zur Kenntnis, in den Landeshaushalt 2021 keine zusätzlichen Mittel für den weiteren Aufbau der Universitätsmedizin Oldenburg, insbesondere für das wichtige Lehr- und Forschungsgebäude, einzustellen. Diese Entscheidung konterkariert die hervorragende Aufbauleistung der Universität Oldenburg und ihrer Kooperationspartner in den letzten Jahren im Bereich der Universitätsmedizin, die unter anderem der Wissenschaftsrat in seiner Stellungnahme 2019 gewürdigt hat. Der Senat fordert daher die Landesregierung nachdrücklich auf, diese Entscheidung zu revidieren.“

Weblinks

  • uol.de
Pres/jehwse & Kacommucihe/nikationyfq (pressen5@u0mrnxol.de7z) (Stand: 17.02.2020)