Navigation

Kontakt

Presse & Kommunikation

Navigation im Pressedienst

» Gesamtübersicht

20. Juli 2020   126/20    Hochschulpolitik

Verschiedenheit als Chance

Universität nimmt an Diversity Audit des Stifterverbands teil

Oldenburg. Als eine von sieben deutschen Hochschulen ist die Universität Oldenburg ausgewählt worden, am Diversity Audit „Vielfalt gestalten“ des Stifterverbands für die Deutsche Wissenschaft teilzunehmen. „Unser Ziel ist es, Vielfalt und Chancengleichheit an der Universität noch stärker zu fördern als bisher“, sagt Prof. Dr. Annett Thiele, Vizepräsidentin für Wissenschaftlichen Nachwuchs und Gleichstellung. „Um dafür geeignete Strategien und Maßnahmen zu entwickeln, möchten wir einen umfassenden und universitätsweiten Prozess anstoßen.“ Die Universität knüpfe dabei an Erfahrungen an, die sie in einer früheren Pilotphase des Diversity Audits mit ihrem Konzept der „Hörsensiblen Universität“ gemacht habe.

Was Alter, Geschlecht, Nationalität, soziale Herkunft, Bildungsherkunft, körperliche und psychische Gesundheit oder sexuelle Orientierung von Studierenden und Beschäftigten angeht, ist die Universität Oldenburg eine vielfältige und weltoffene Organisation. Bereits seit vielen Jahren verfügt sie über zahlreiche Angebote zu Themen wie Internationalisierung, Inklusion, Gleichstellung sowie Vereinbarkeit von Familie mit Studium oder Beruf. Daneben existiert auch eine breite wissenschaftliche Expertise zur Diversität, etwa in der Sonder- und Rehabilitationspädagogik, dem Center for Migration, Education and Cultural Studies (CMC) und dem Zentrum für interdisziplinäre Frauen- und Geschlechterforschung (ZFG). Die Diversitätsstrategie soll an diese Grundlagen anknüpfen: In puncto Gleichstellung will die Universität die Verschränkungen von Diversitätsperspektiven (Intersektionalität) in den Blick nehmen. Gleichzeitig soll die Aufmerksamkeit auch auf trans*, inter* und nicht-binäre Menschen gelenkt werden. Im Fokus steht auch die Stärkung der Inklusion, etwa durch Maßnahmen zur Barrierefreiheit. Einen weiteren Schwerpunkt will die Universität darauf legen, nicht-traditionelle Studierende wie beispielsweise Erstakademiker verstärkt zu fördern.

Der Stifterverband versteht das Diversity Audit als Instrument der Strategie- und Organisationsentwicklung. Die Auditoren unterstützen die teilnehmenden Hochschulen dabei, eine individuelle Diversitätsstrategie zu entwickeln und umzusetzen. Zertifiziert wird insbesondere, dass die Hochschulen sich einem intensiven organisatorischen Entwicklungsprozess gestellt haben.  

Weblinks

Kontakt

Prof. Dr. Annett Thiele, Tel.: 0441/798-5459, E-Mail: vp.n@uol.de

Presnmpsseque & ypdKopdmmunivqkaqs0tion (pres3sejse@j5lcguol./ende) (Stand: 17.02.2020)