Kontakt

Presse & Kommunikation

Pressemitteilungen

Navigation im Pressedienst

» Gesamtübersicht

19. Oktober 2020   164/20    Personalie

Doreen Brandt zur Juniorprofessorin für niederdeutsche Literatur ernannt

Mediävistin verstärkt Forschung und Lehre im Schwerpunkt Niederdeutsch und Saterfriesisch

Oldenburg. Dr. Doreen Brandt ist zur Juniorprofessorin für „Niederdeutsche Literatur in historischer und kulturwissenschaftlicher Perspektive“ am Institut für Germanistik der Universität Oldenburg ernannt worden. Zuvor war die 39-Jährige als Wissenschaftliche Mitarbeiterin zugleich an den Universitäten Rostock und Göttingen tätig.

Brandt absolvierte zunächst eine Ausbildung zur Verlagskauffrau, ehe sie an der Universität Rostock ihr Studium der Geschichte – mit Schwerpunkt Mittelalter – und der Germanistik aufnahm. Nach einem Auslandssemester in Riga (Lettland) und ihrem Masterabschluss 2009 blieb sie als Lehrbeauftragte und Wissenschaftliche Hilfskraft an der Universität Rostock, wo sie auch 2017 in der germanistischen Mediävistik promovierte. In ihrer Dissertation beschäftigte sich Brandt mit der Frage, wie ereignisbezogene Dichtung und Liedgut am Übergang vom Spätmittelalter zur Frühen Neuzeit überliefert wurden, und zwar am Beispiel der Schlacht bei Hemmingstedt in der damaligen freien Bauernrepublik Dithmarschen im Jahr 1500.

Mit der Erschließung und digitalen Edition niederdeutscher Spruchsammlungen des 16. Jahrhunderts beschäftigte sich Brandt zuletzt als Wissenschaftliche Mitarbeiterin des von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) geförderten Projekts „Künstlike Werltspröke und Schönes Rimbökelin“ an der Universität Rostock. Daneben befasste sie sich mit der Konzeption eines „Zentrums für regionale Geschichte und Kultur Mecklenburgs“ und war zudem als Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Seminar für Deutsche Philologie an der Universität Göttingen tätig. Zuvor führte ihre wissenschaftliche Tätigkeit sie unter anderem an die Universitätsbibliothek Rostock sowie ins Universitätsarchiv. Zu den Schwerpunkten von Brandts Forschung zählen mittelniederdeutsche Literatur, der Minnesang des 13. Jahrhunderts sowie Literaturgeschichtsschreibung.  

Weblinks

Bilder

  

Prof. Dr. Doreen Brandt verstärkt am Institut für Germanistik der Universität Oldenburg den Schwerpunkt Niederdeutsch und Saterfriesisch. Foto: Universität Rostock/ ITMZ

[Bild herunterladen]

Kontakt

Prof. Dr. Doreen Brandt, E-Mail: doreen.brandt@uol.de

(Stand: 21.08.2020)