Kontakt

Presse & Kommunikation

Pressemitteilungen

Navigation im Pressedienst

» Gesamtübersicht

6. November 2020   184/20    Personalie

Alexander Arlt neuer Professor für Innere Medizin mit Schwerpunkt Gastroenterologie

Oldenburg. Prof. Dr. Alexander Arlt ist auf die Professur für Innere Medizin mit Schwerpunkt Gastroenterologie an der Fakultät VI Medizin und Gesundheitswissenschaften der Universität Oldenburg berufen worden. Der 47-jährige Mediziner ist zudem Direktor der Universitätsklinik für Innere Medizin – Gastroenterologie am Klinikum Oldenburg. Bevor Arlt dem Ruf nach Oldenburg folgte, war er leitender Oberarzt, Personaloberarzt und stellvertretender Direktor der Klinik für Innere Medizin I am Universitätsklinikum Schleswig-Holstein (UKSH), Campus Kiel.

„Alexander Arlt bereichert die Oldenburger Universitätsmedizin durch seine langjährigen Erfahrungen in Klinik und Lehre. Wir gewinnen mit ihm einen hervorragenden Experten auf dem Gebiet der Gastroenterologie und komplementieren damit die Fachgebiete im Bereich der Inneren Medizin“, sagt Prof. Dr. Hans Gerd Nothwang, Dekan der Medizinischen Fakultät.

„Wir freuen uns ganz besonders, Alexander Arlt mit seiner langjährigen klinischen Erfahrung und Expertise im Bereich der Inneren Medizin für das Klinikum in Oldenburg gewonnen zu haben. Er wird mit seiner hohen Kompetenz die zukünftige Ausrichtung der Inneren Medizin für das Klinikum Oldenburg in enger Kooperation mit den anderen Fachdisziplinen nach innen und nach außen gestalten“, betont Dr. Christiane Stehle, Medizinischer Vorstand des Klinikums Oldenburg.

Arlt studierte Humanmedizin an der Universität Kiel. Nach seiner Approbation im Jahr 2002 war er als Wissenschaftlicher Angestellter und Assistenzarzt an der Klinik für Allgemeine Innere Medizin UKSH, Campus Kiel, tätig. 2007 habilitierte er sich mit einer Arbeit über Bauchspeicheldrüsenkrebs: Im Mittelpunkt seiner Arbeit standen molekularbiologische Mechanismen, die zu einer Unempfindlichkeit von Tumorzellen gegenüber Chemotherapeutika führen sowie neue therapeutische Strategien. Im selben Jahr schloss Arlt seine Ausbildung zum Facharzt für Innere Medizin ab. Ab 2009 war er Oberarzt an der Klinik für Innere Medizin I, UKSH, Campus Kiel, im Jahr 2012 wurde er Personaloberarzt. In dieser Zeit erwarb er zudem Zusatzqualifikationen in Gastroenterologie und Intensivmedizin.  Im darauffolgenden Jahr wurde Alexander Arlt zum außerplanmäßigen Professor ernannt und übernahm die Position des leitenden Oberarztes, 2019 wurde er stellvertretender Direktor.  
In seiner experimentellen Forschung beschäftigt sich Alexander Arlt vorranging mit zell- und tumorbiologischen Fragestellungen rund um Erkrankungen von Leber, Bauchspeicheldrüse und Gallengängen. Unter anderem befasst er sich mit den grundlegenden Prozessen, die zu bösartigen Tumoren in der Bauchspeicheldrüse führen. Hierbei untersucht er vor allem die entzündlichen Prozesse, die einer Krebserkrankung zugrunde liegen. In der klinischen Forschung beschäftigt sich Arlt vor allem mit endoskopischen Techniken im Bereich Gallenwege und der Bauchspeicheldrüse.

Alexander Arlt ist federführender Herausgeber der digitalen Fortbildungsakademie (e.Akademie) der Deutschen Gesellschaft für Innere Medizin (DGIM). Zudem ist er Mitglied der Leitlinienkommission Pankreatitis der Deutschen Gesellschaft für Gastroenterologie, Verdauungs- und Stoffwechselkrankheiten (DGVS). Der Mediziner wurde mehrfach ausgezeichnet, unter anderem mit dem Ludolph-Brauer-Preis der Nordwestdeutschen Gesellschaft für Innere Medizin, dem Vincenz-Czerny-Preis für Onkolgie der Deutschen Gesellschaft für Hämatologie und Onkologie und dem hochdotierten Walther und Christiane Richtzenhain-Preis.

Weblinks

Bilder

  

Prof. Dr. Alexander Arlt. Foto: Universität Oldenburg

[Bild herunterladen]

Kontakt

Prof. Dr. Alexander Arlt, E-Mail: alexander.arlt@uol.de

(Stand: 21.08.2020)