Kontakt

Presse & Kommunikation

Pressemitteilungen

Navigation im Pressedienst

» Gesamtübersicht

31. März 2021   044/21    Personalie

Jahrzehntelang für die Öffnung der Universität engagiert

Christiane Brokmann-Nooren in den Ruhestand verabschiedet

Oldenburg. Die Weiterbildungsexpertin Dr. Christiane Brokmann-Nooren, am Center für lebenslanges Lernen (C3L) der Universität Oldenburg langjährige Leiterin des Arbeitsbereichs „Öffentliche Wissenschaft“ sowie der Abteilung „Bildung und Management“, ist in den Ruhestand getreten. Die 63-Jährige war an der Universität Oldenburg – hier hat sie im Fach Erziehungswissenschaften auch promoviert – bereits seit 1986 tätig. Zu ihren Schwerpunkten zählten unter anderem das Gasthör- und Seniorenstudium sowie die KinderUniversität Oldenburg.

Brokmann-Nooren ist Diplom-Pädagogin mit Schwerpunkt Erwachsenen- und Weiterbildung und promovierte 1992 über die weibliche Bildung im 18. Jahrhundert. Schon in ihrem ersten Forschungsprojekt befasste sie sich mit dem Weiterbildungsbedarf von Fachhochschulabsolventinnen und -absolventen. Dem Thema Weiterbildung blieb sie treu, zunächst im Zentrum für wissenschaftliche Weiterbildung (ZWW), ab 2008 dann im C3L. Sie engagierte sich insbesondere für die Öffnung der Universität – einerseits für das Eröffnen von Wegen in die Universität, etwa mit dem Gasthörstudium oder der Anrechnung außerhochschulischer Kompetenzen, andererseits für Angebote außerhalb des Campus wie die langjährige Veranstaltungsreihe „Uni am Markt“ in Kooperation mit dem Oldenburgischen Staatstheater.

Für die deutsch-niederländische Seminarreihe „Grenzkontakte – was uns verbindet, was uns trennt“ im Seniorenstudium erhielt Brokmann-Nooren kürzlich gemeinsam mit ihrer Kollegin von der Rijksuniversiteit Groningen eine Auszeichnung des niederländischen Königshauses. Für jahrzehntelange Verdienste um das gegenseitige Verständnis und die deutsch-niederländische Freundschaft in der Grenzregion verlieh ihr das Generalkonsulat den Orden von Oranien-Nassau in der Klasse „Ritter“. 

Sie engagierte sich auch intern, in der Gremienarbeit der Universität, etwa für Frauenthemen. So war Brokmann-Nooren Mitbegründerin der Arbeitsstelle gegen sexuelle Diskriminierung und Gewalt und langjähriges Mitglied in der Frauenkommission. Auch arbeitete sie in den Kommissionen für Forschungs- und Nachwuchsförderung sowie für gute wissenschaftliche Praxis mit.

Bilder

  

Die Weiterbildungsexpertin Dr. Christiane Brokmann-Nooren. Bild: Universität Oldenburg

[Bild herunterladen]

(Stand: 09.06.2021)