Kontakt

Presse & Kommunikation

Pressemitteilungen

Navigation im Pressedienst

» Gesamtübersicht

7. Juni 2021   093/21    Weiterbildung

Wie Finanzdienstleister Covid-Risiken managen

Berufsbegleitender Masterstudiengang nimmt aktuelle Praxisfragen auf

Oldenburg. Ob Kreditausfälle, Schadensregulierung oder langfristig niedrige Zinsen – die Pandemie stellt Risikomanager in Banken und Versicherungen vor große Herausforderungen. Das Know-how, um souverän auf Marktverwerfungen reagieren zu können, vermittelt der berufsbegleitende Masterstudiengang „Risikomanagement für Finanzdienstleister“ am C3L – Center für lebenslanges Lernen der Universität Oldenburg. Für das kommende Wintersemester können sich Interessierte noch bis zum 1. September bewerben.

Auf dem aktuellen Lehrplan steht unter anderem ein Modul zu Ausfallrisiko und Rating, das die Auswirkungen der Covid-Krise auf die Modellierung, Messung und Steuerung von Kreditrisiken vermittelt. Die Inhalte reichen von Kreditderivaten über die bilanzielle Risikobehandlung bis zu Ratingverfahren und aktuellen regulatorischen Anforderungen. Das Modul lässt sich auch als Weiterbildung belegen, ohne für den Studiengang eingeschrieben zu sein.

Der überwiegend onlinebasierte Masterstudiengang richtet sich an Beschäftigte von Versicherungen, Banken und Beratungsunternehmen. Das Studium qualifiziert für zahlreiche Positionen, die Finanzdienstleister aufgrund regulatorischer Vorgaben besetzen müssen. Bei Versicherern zählt dazu zum Beispiel die Versicherungsmathematische Funktion. Die Teilnehmenden erwerben zudem im Studium Kompetenzen für eine Projektleitung im Bereich Solvency/Basel. Absolventinnen und Absolventen können Risiken „fit und proper“ einschätzen, bewerten und managen. Wie aktuell bei der Covid-Krise vermittelt das Studium mathematische Modelle und Methoden anhand realer Problemstellungen. Auf dem virtuellen Campus des C3L lernen Studierende zusammen mit Fachleuten anderer Unternehmen. Sie werden persönlich durch Lehrende und Mentoren begleitet.

Alle Module des Masterstudiengangs sind auch einzeln oder kombiniert als Weiterbildung zu belegen. So können Interessierte beispielsweise universitäre Zertifikate für Finanzmarkttheorie, Prozesse im Risikomanagement oder Umsetzung von Säule III erwerben. Erfolgreich absolvierte Module lassen sich für ein späteres Studium anrechnen. Auch beruflich angeeignete Kompetenzen können für den Master angerechnet werden und so die Studiendauer verkürzen. Regulär lässt sich das Studium berufsbegleitend in vier Semestern absolvieren, hinzu kommt die Masterarbeit.

Weblinks

Kontakt

Silke Welter, Tel.: 0441/798-3244, E-Mail:

(Stand: 09.06.2021)