Kontakt

Presse & Kommunikation

Pressemitteilungen

Navigation im Pressedienst

» Gesamtübersicht

23. Juni 2021   108/21    Personalie / Berufungen

Meeresmikrobiologe Martin Könneke berufen

Oldenburg. Dr. Martin Könneke ist auf die Professur „Benthische Mikrobiologie“ am Institut für Chemie und Biologie des Meeres (ICBM) der Universität Oldenburg berufen worden. Zuvor leitete er, gefördert durch das renommierte Heisenberg-Programm der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG), eine Arbeitsgruppe am Zentrum für Marine Umweltwissenschaften (MARUM) der Universität Bremen.

Könneke (52) studierte Biologie an der Technischen Universität Braunschweig. Anschließend forschte er am Max-Planck-Institut (MPI) für Marine Mikrobiologie in Bremen und promovierte 2001 an der Universität Bremen mit einer Arbeit über Sulfat-reduzierende Bakterien aus kalten Meeressedimenten. Nach einem zweijährigen Forschungsaufenthalt am Department of Civil and Environmental Engineering der Universität Washington, Seattle (USA), wechselte der Mikrobiologe 2005 an das ICBM in Oldenburg, wo er in der Arbeitsgruppe Palaeomikrobiologie forschte. Im Jahr 2011 kehrte Könneke nach Bremen zurück, zunächst an das MPI und ab 2012 an die Universität. 2014 habilitierte er sich an der Universität Oldenburg mit einer Arbeit über Ammoniak-oxidierenden Archaeen (einzellige Mikroorganismen). Ab 2016 baute der Wissenschaftler am MARUM die Heisenberg-Gruppe Marine Archaeen zum Thema „Metabolische Aktivität und biogeochemische Bedeutung der Archaeen im Ozean“ auf.

In seiner Forschung beschäftigt sich Könneke mit der Rolle, die bestimmte, in Meeressedimenten lebende Mikroorganismen für die Stoffkreisläufe in den Ozeanen spielen. Hierfür verbindet er klassische physiologische Ansätze mit modernen molekularbiologischen und biogeochemischen Methoden. Unter anderem isolierte er in den vergangenen Jahren eine Vielzahl bisher unbekannter Mikroben aus Meerwasser, heißen Quellen oder tiefen Sedimenten, kultivierte sie im Labor und klärte ihre physiologischen und biochemischen Eigenschaften auf. Seit 2019 koordiniert er ein vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) mit 2,5 Millionen Euro gefördertes Verbundprojekt, das sich mit der Kultivierung bislang nicht kultivierter Mikroorganismen befasst.

Weblinks

Bilder

  

Prof. Dr. Martin Könneke, Foto: Markus Hibbeler/ Universität Oldenburg

[Bild herunterladen]

Kontakt

Martin Könneke, Tel.: 0441/798-5360, E-Mail:

(Stand: 09.06.2021)