Kontakt

Presse & Kommunikation

Pressemitteilungen

Navigation im Pressedienst

» Gesamtübersicht

6. Dezember 2021   215/21    Veranstaltungsankündigung

„Katjas großer Wurf“: Wettbewerb soll Schülerinnen und Schüler zum Konstruieren und Tüfteln bringen

Anmeldeschluss für 10- bis 14-Jährige ist 17. Dezember

Oldenburg. Wie gelangt ein Geschenk über einen Fluss ohne Brücke? Darum geht es im Wettbewerb „Katjas großer Wurf“ für Schülerinnen und Schüler im Alter von 10 bis 14 Jahren, den die Physikdidaktik der Universität Oldenburg ausrichtet. Bis zum 17. Dezember können sich Interessierte aus dem Nordwesten Niedersachsens – maximal zu dritt – für den Wettbewerb der Arbeitsgruppe Physikdidaktik und Wissenschaftskommunikation sowie des Projekts AHOI_MINT anmelden. Der eigentliche Wettbewerb ist für den 15. Februar geplant, je nach Pandemielage online oder hybrid.

Die Teilnehmenden sollen Katja helfen, ihr Geburtstagsgeschenk für Anna über die Hunte zu bringen, und dabei eine Reihe von Bedingungen erfüllen. Sie versetzen sich dabei in eine Zeit, als Oldenburg von Marsch und Moor umgeben war und es noch keine Brücken über die Hunte gab. Mit Experimentierfreude und Spaß am Tüfteln soll ein Turm konstruiert werden, um das Geschenk von dort aus über den Fluss zu werfen.

Auf die Gruppe mit der besten Lösung wartet ein Preisgeld von 200 Euro. Der zweite Platz wird mit 150, der dritte mit 100 Euro belohnt. Alle Informationen und ein Video zur Aufgabe finden sich online unter uol.de/diphywi/schuelerwettbewerb.

Geplant haben den Wettbewerb Anna Maroti und Katja Seidel, die ihr Freiwilliges Wissenschaftliches Jahr (FWJ) in der Arbeitsgruppe Physikdidaktik unter Leitung von Prof. Dr. Michael Komorek absolvieren. Sie nehmen die Anmeldungen per E-Mail entgegen ( oder ) und stehen den Schülergruppen bei Fragen zur Verfügung.

Das Projekt AHOI_MINT wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung zur Förderung regionaler Bildung in den sogenannten MINT-Fächern, also Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik, unterstützt. Dem Verbund gehören das Schlaue Haus und die Universität an, außerdem das OFFIS – Institut für Informatik, das Landesmuseum Natur und Mensch Oldenburg sowie das Schülerforschungszentrum Nordwest für Schülerinnen und Schüler. Bei AHOI_MINT geht es um regionale, außerschulische Angebote rund ums Entdecken und Experimentieren, Knobeln und Problemlösen, Konstruieren, Programmieren und miteinander Diskutieren.

Weblinks

Kontakt

Prof. Dr. Michael Komorek, Institut für Physik, E-Mail:

(Stand: 09.06.2021)