Kontakt

Presse & Kommunikation

Pressemitteilungen

Navigation im Pressedienst

» Gesamtübersicht

7. Januar 2022   003/22    Personalie

Literaturwissenschaftler Joachim Dyck verstorben

Oldenburg. Der emeritierte Literaturwissenschaftler Prof. Dr. Joachim Dyck ist am 25. Dezember im Alter von 86 Jahren verstorben. Von 1982 bis zu seiner Emeritierung 2000 lehrte und forschte Dyck als Hochschullehrer für Literaturwissenschaft mit den Schwerpunkten Literaturtheorie und Literaturrezeption am Fachbereich Literatur- und Sprachwissenschaften der Universität Oldenburg.

Dyck studierte Germanistik und Romanistik an den Universitäten Göttingen, Toulouse, Münster, Kiel und Freiburg. Nach seiner Promotion 1965 habilitierte er sich 1969 an der Universität Freiburg mit einer Arbeit zur Rolle der Bibel in der europäischen Literaturtheorie. 1982 folgte Dyck dem Ruf an die Universität Oldenburg, wo er die Arbeitsstelle Rhetorik gründete. Zwei Mal lehrte und forschte er als Gastprofessor in den USA – 1975 an der University of Michigan, Ann Arbor, und 1984 an der Ohio State University in Columbus. 

Mit Walter Jens und Gert Ueding gab Dyck die damals einzige deutsche Zeitschrift zur Rhetorik heraus: „Rhetorik. Ein internationales Jahrbuch“. Neben Rhetorik und ihrer Geschichte zählte die deutsche Literatur der Aufklärung zu den Schwerpunkten seiner Forschung. Dyck war von 1998 bis 2010 Erster Vorsitzender der Gottfried-Benn-Gesellschaft und seit 2003 Herausgeber des Benn-Jahrbuchs.

Bilder

  

Prof. em. Dr. Joachim Dyck. Foto: privat

[Bild herunterladen]

(Stand: 09.06.2021)