Kontakt

Presse & Kommunikation

Pressemitteilungen

Navigation im Pressedienst

Gesamtübersicht

Helmuth Thomas

3. Februar 2022   018/22    Berufungen

Meereschemiker Helmuth Thomas berufen

Oldenburg. Prof. Dr. Helmuth Thomas ist auf die gemeinsame Professur für Alkalinität der Meere des Instituts für Chemie und Biologie des Meeres (ICBM) der Universität Oldenburg und des Helmholtz-Zentrum Hereon in Geesthacht berufen worden. Dort ist der Chemiker Leiter des Instituts für Kohlenstoffkreisläufe.

Thomas studierte Chemie in Düsseldorf und fertigte seine Diplomarbeit an der Universität Kiel an. Während seiner Promotion am Institut für Ostseeforschung in Warnemünde untersuchte er den Kohlenstoffkreislauf in Randmeeren und ermittelte dabei erstmals, wieviel Kohlendioxid die Ostsee aus der Atmosphäre aufnimmt. Nach einer Tätigkeit als Postdoktorand an der Universität Hamburg forschte er von 1998 bis 2004 am Königlich Niederländischen Institut für Meeresforschung auf der Insel Texel (Niederlande). Anschließend wechselte er an die Dalhousie University in Halifax (Kanada), wo er als Associate Professor und ab 2012 als Full Professor tätig war. 2019 kehrte Thomas nach Deutschland zurück, um am Hereon (damals noch Helmholtz-Zentrum Geesthacht) im Rahmen der deutsch-französischen Klimaforschungsinitiative „Make Our Planet Great Again“ die Arbeitsgruppe Alkalinität zu gründen.  Diese wurde 2021 Teil des neu gegründeten Instituts für Kohlenstoffkreisläufe, dessen Leiter Thomas seitdem ist.

Thomas‘ Forschungsschwerpunkt sind die chemischen Vorgänge im Meer, insbesondere in Randmeeren wie der Nord- und Ostsee oder dem Arktischen Ozean. Der 55-Jährige befasst sich unter anderem mit dem Kohlenstoffkreislauf und dem sogenannten marinen Karbonatsystem. Der Gehalt von gelöstem Karbonat – dem Salz der Kohlensäure – im Meerwasser bestimmt den Säuregrad des Wassers und hängt mit der Konzentration des Treibhausgases Kohlendioxid in der Erdatmosphäre zusammen. Mit seinem Team untersucht Thomas den Gasaustausch zwischen Ozean und Atmosphäre. Die Arbeit des Meereschemikers liefert wichtige Beiträge für das Klimawandelmanagement sowie zu Themen wie Kohlenstoffkreisläufe, Kohlenstoffsenken und Dekarbonisierung. Thomas gehört dem Lenkungsausschuss des im EU-Forschungsprogramm Horizon 2020 geförderten Großprojekts ECOTIP (Ecological tipping cascades in the Arctic Seas) an und koordiniert das BMBF-geförderte Verbundvorhaben CARBOSTORE (Carbon Storage in German Coastal Seas – Stability, Vulnerability and Perspectives for Manageability), an dem auch weitere Forschende des ICBM beteiligt sind.

Weblinks

Bilder

  

Prof. Dr. Helmuth Thomas ist auf die Professur für Alkalinität der Meere berufen worden. Foto: Universität Oldenburg

[Bild herunterladen]

Kontakt

Prof. Dr. Helmuth Thomas, Tel.: 04152/87-2805, E-Mail:

(Stand: 20.04.2022)