Kontakt

Presse & Kommunikation

Pressemitteilungen

Navigation im Pressedienst

Gesamtübersicht

Andrea Strübind

Joelina Oelrichs

15. November 2022   226/22    Veranstaltungsankündigung

Online-Vortrag zum interreligiösen Dialog

Vortrag der gemeinsamen Reihe von Leo-Trepp-Lehrhaus und Interkulturellen Jüdischen Studien

Oldenburg. Die Gemeinsamkeiten und Unterschiede zwischen Judentum, Christentum und Islam stehen im Mittelpunkt eines Online-Vortrags am Montag, 21. November, 19.30 Uhr. Zu der Veranstaltung mit dem Titel  „Perspektiven zum Interreligiösen Dialog“ laden die „Interkulturellen Jüdischen Studien“ der Universität Oldenburg und das Leo-Trepp-Lehrhaus der Jüdischen Gemeinde zu Oldenburg im Rahmen des Jahresprogramms des Leo-Trepp-Lehrhauses unter dem Oberthema „‚Vom Lernen und Lassen‘ – Perspektiven des Dialogs der Religionen“ ein. Referent ist Prof. Dr. Dr. h.c. Daniel Krochmalnik, Hochschullehrer von der School of Jewish Theology der Universität Potsdam. Interessierte erhalten die Zugangsdaten zu der Veranstaltung, die auf der Videokonferenz-Plattform Zoom stattfindet, bei Joelina Oelrichs unter .

Krochmalnik befasst sich in seinem Vortrag damit, was die drei monotheistischen Religionen Judentum, Christentum und Islam verbindet, aber auch mit dem, was sie trennt. So haben alle drei Religionsgemeinschaften ihren Ursprung in der gleichen nahöstlichen Gegend, ihre Mitglieder sprachen ursprünglich verwandte semitische Sprachen, erzählen die gleichen Geschichten – wenn auch von ihrem jeweiligen Standpunkt –, sie zitieren die gleichen Quellen, befolgen dieselben Gebote und sprechen ähnliche Gebete. Gleichzeitig betonten die dogmatischen Theologien der drei Religionen und ihrer diversen Konfessionen aber eher die bestehenden Unterschiede. Wie Krochmalnik darlegt, weisen die mystischen Theologien jedoch auf ähnliche Erfahrungen göttlicher Gegenwart hin.

Krochmalnik hat seit 2018 den Lehrstuhl für Religion und Philosophie (Altertum und Mittelalter) an der School of Jewish Theology der Universität Potsdam inne und ist seit 2022 im Ruhestand. Bis 2018 bekleidete er den Lehrstuhl Jüdische Religionslehre, -pädagogik und -didaktik an der Hochschule für Jüdische Studien Heidelberg. Er ist Vorstandsmitglied des „Forums Religionen im Kontext“ an der Universität Potsdam und Mitglied des Wissenschaftlichen Beirats des Islamkollegs Deutschland e.V. Seine Forschungsschwerpunkte sind Jüdische Theologie und Intertheologie der Monotheisten.

Weblinks

Kontakt

Prof. Dr. Andrea Strübind, E-Mail:

(Stand: 20.04.2022)