Erfolgreiche Absolventen

RitterPionier der Informatik

Heute ist Ritter Vorstandsmitglied der BTC AG

Eigentlich wollte Dr. Jörg Ritter nach dem Abitur raus aus Oldenburg, aber dann wies ihm die ZVS einen Informatik-Studienplatz in Oldenburg zu. Das war 1985 und Ritter gehörte zu den ersten Studierenden des an der Universität neu geschaffenen Studienfachs. Zu diesen Pionieren gehört zu haben, ist einer der Gründe, warum sich Ritter – heute Vorstandsmitglied der BTC AG – immer noch gerne an seine Studienzeit erinnert.
Prägend war für ihn vor allem die Erfahrung, dass engagierte Studierende des jungen Studiengangs viele Möglichkeiten zur Mitgestaltung und Prägung ihrer eigenen Studienabläufe hatten. „Wir waren im ersten Jahrgang knapp 40, und nach zwei Jahren waren noch zehn Kommilitonen übrig. Diejenigen, die damals zu Ende studiert haben, hatten natürlich eine besonders enge und produktive Zusammenarbeit mit den Professoren. Ich war ab dem fünften Semester Wissenschaftliche Hilfskraft und durfte den Jüngeren beim Studieneinstieg helfen“ erinnert sich Ritter.
Sich die Studienschwerpunkte aussuchen zu können, hat ihm besonders gefallen. Dabei gab es oft interessante Erkenntnisse: „Eine Philosophie-Vorlesung zum Thema Logik kann für Informatiker nicht nur interessant, sondern Horizont erweiternd sein.“ Noch wichtiger für ihn waren aber die fundierten theoretischen Grundlagen, die er sich im Grundstudium erarbeitet hat. „Gute theoretische Grundkenntnisse der Informatik sind für alle Absolventen elementar. Als Vorstand muss ich täglich Entscheidungen fällen, bei denen mir ein gutes Grundverständnis der Informatik hilft“, erwidert Ritter auf die Frage, wie berufsrelevant seine Studieninhalte waren.
Nach dem Diplom im Jahr 1991 holte Ritter den Abschied von Oldenburg nach und ging als Software-Ingenieur zur IDS Prof. Scheer GmbH (heute: IDS Scheer AG) nach Saarbrücken. Aber schon drei Jahre später zog es ihn wieder nach Oldenburg und ins direkte Umfeld der Universität. Auch nach dem Studium war der Kontakt zu den Professoren nicht abgerissen und 1995 bot ihm Prof. Dr. Hans-Jürgen Appelrath eine Stelle als Wissenschaftlicher Mitarbeiter am OFFIS an. Dort promovierte Ritter nicht nur, sondern wurde auch Bereichsleiter bei der OFFIS-nahen Ausgründung OSC und später Vorstandsmitglied bei der OSC-IM Systems AG. Als Letztere von der BTC gekauft wurde, ging Ritter mit und nach rund einem Jahr wurde er Vorstandsmitglied der BTC AG.
Über zahlreiche Forschungskooperationen ist Ritter noch heute mit der Universität und besonders mit dem OFFIS in Kontakt geblieben. Zudem war er einige Jahre im Vorstand des Alumni-Vereins OLDIES des Departments für Informatik. „In der Oldenburger Informatik hat sich in den letzten Jahren enorm viel getan. Universität und OFFIS haben sich in Symbiose zu einem der Top-Standorte für Informatik in Deutschland entwickelt, in deren Umfeld Unternehmen wie die BTC AG groß geworden sind. Das ist eine absolut positive Entwicklung für Oldenburg“, so Ritter.
So gerne wie Ritter sich auch an seine Studienzeit erinnert, eine kleine Kritik bringt er auch an: „Ich bin im Studium nie auf meine heutigen Führungsaufgaben vorbereitet worden. Außerdem hat die Informatikausbildung im Bereich Rechenzentrumsmanagement noch große Defizite - aber das ist nicht nur in Oldenburg so.“ Trotz dieses kleinen Mankos würde er jederzeit wieder in Oldenburg Informatik studieren.